dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

KLIKK – Ein Training für Eltern hochbegabter Kinder - Konzept und Evaluation

KLIKK – Ein Training für Eltern hochbegabter Kinder - Konzept und Evaluation

von: Dietrich Arnold

Hogrefe Verlag Göttingen, 2011

ISBN: 9783840923364 , 205 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 43,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


  • Versicherungsmarketing - Schritte zur erfolgreichen Marktpositionierung mit der SWOT-Analyse
    Guide To Enhancing The International Student Experience For Germany - How to improve services and communication to better match expectations
    Von der Alterungsrückstellung bis zum Basistarif - Aufgaben des Aktuars in der privaten Krankenversicherung im Wandel der Zeiten
    Die Benzinklausel (Kraftfahrzeugklausel) in der Allgemeinen Haftpflichtversicherung - Eine systematische Darstellung anhand von Entscheidungen der Gerichte und der Paritätischen Kommission
    Saftschubse - Roman
    Jedes Kind kann stark sein - So führen Sie Ihr Kind in ein selbstbewusstes und glückliches Leben. Für Eltern von 8- bis 14-jährigen Schulkindern
    2025 - Die Versicherung der Zukunft
    100 Fragen zur betrieblichen Lebensversicherung
  • Versicherungen mit Beitragsrückgewähr
    Maklerveraltungsprogramme der Zukunft - Ein Ausblick auf zukünfige IT-Systeme zur Unterstützung von Versicherungs- und Finanzvertrieben
    Kunden gewinnen und binden - Mehr verkaufen durch innovatives Marketing

     

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

KLIKK – Ein Training für Eltern hochbegabter Kinder - Konzept und Evaluation


 

5 Methode: Auswertungsverfahren, psychometrische Analysen und Stichprobencharakteristika (S. 99-100)

Das vorliegende Kapitel beschreibt wesentliche Aspekte der Datenauswertung der vorliegenden Studie, die Schritte zur Überprüfung der Güte der Messverfahren sowie relevante Charakteristika der Stichprobe. 5.1 Abriss zu relevanten Aspekten der Veränderungsmessung Prinzipielle Probleme der Veränderungsmessung können an dieser Stelle nur angerissen werden (für einen Überblick vgl. beispielsweise Petermann, 2006; Stelzl, 2005, S. 184-234). In der vorliegenden Studie war vorab insbesondere zu klären, wie ein denkbarer Stichprobenschwund (vgl. Tack, 1986; Rost, 2007, S. 112-113) möglichst gering gehalten werden konnte, ob mit Regressionseffekten zu rechnen war und ob die eingesetzten Messverfahren ausreichend sensitiv für die durch das Training intendierten Veränderungen sein würden.

Die Tauglichkeit der Messverfahren für die vorliegende Studie wurde sichergestellt, indem überwiegend auf Verfahren zurückgegriffen wurde, die anhand des Einsatzes bei anderen Studien (wenn möglich auch im Bereich der Hochbegabtenforschung) als geeignet eingeschätzt werden konnten. Sofern entsprechende Referenzen vorlagen, wurde im vorherigen Kapitel bei der Beschreibung der Operationalisierung der Hypothesen darauf verwiesen. Die Güte der Erhebungsinstrumente wurde differenziert überprüft, worauf im folgenden Abschnitt eingegangen wird. Dem Regressionseffekt musste besondere Beachtung geschenkt werden, da es sich in der vorliegenden Studie um ein quasi-experimentelles Design handelte (vgl. Rost, 2007, S. 100).

Um dem Stichprobenschwund entgegenzuwirken, wurden alle teilnehmenden Eltern in vergleichbarer Weise über das Anliegen der Studie informiert und vor den jeweiligen Befragungsterminen mit einem standardisierten Text (per Mail oder Post) daran erinnert. Ferner konnten die Eltern bei weitergehenden Fragen zur Studie direkten Kontakt zum Autor aufnehmen. Inwiefern sich in den drei umrissenen Problembereichen dennoch Einschränkungen ergaben und wie sich ein eventuelles Auftreten auf die Aussagekraft der Ergebnisse auswirken könnte, wird im abschließenden Diskussionskapitel dieser Arbeit aufgegriffen.

5.2 Überblick zur Datenauswertung

In der vorliegenden Studie erfolgte die Datenauswertung in mehreren Abschnitten, die nachfolgend dargestellt sind. Zuerst wurde die Güte der Messverfahren überprüft. Vor der Durchführung der Hypothesentestungen wurden die drei Untersuchungsgruppen auf ihre Vergleichbarkeit hinsichtlich der für die vorliegende Studie relevanten Merkmale wie Alter der Eltern und Kinder, Bildungsstand und berufliche Situation der Eltern, Wohnortgröße sowie Wissensstand hinsichtlich der Hochbegabung der Kinder untersucht.

Diese Überprüfung erfolgte je nach Skalenniveau mit Hilfe von χ2-Tests oder Varianzanalysen. Zur anschließenden Überprüfung der Hypothesen wurden univariate beziehungsweise multivariate Varianzanalysen (im Weiteren auch: ANOVA bzw. MANOVA) mit Messwiederholung durchgeführt, wobei die Voraussetzungen für den Einsatz der Verfahren und die Vergleichbarkeit der Untersuchungsgruppen hinsichtlich des überprüften Bereichs vorab kontrolliert wurden. Für die erhaltenen Ergebnisse wurden Effektgrößen berechnet.

5.3 Überprüfung der Güte der Messverfahren

Im Folgenden werden die Teilschritte dargestellt, in denen die messtechnische Eignung der verwendeten Fragebogenskalen analysiert wurde. Die Abfolge der Darstellung entspricht der Reihenfolge in der Durchführung in der Studie.