dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Arbeitssicherheit und Umweltmanagement für QM-Systeme - Handbuch für die Praxis

von: Peter Lachenmeir, Franz Schreiber

Carl Hanser Fachbuchverlag, 2011

ISBN: 9783446426337 , 529 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 149,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Arbeitssicherheit und Umweltmanagement für QM-Systeme - Handbuch für die Praxis


 

"1 Einleitung (S. 1-2)

Einführungen und Zertifizierungen von Qualitätsmanagementsystemen nach ISO 9000ff. begannen in Deutschland in der ersten Hälfte der 90er-Jahre und zeigten in den darauffolgenden Jahren einen starken nahezu exponentiellen Anstieg, der in den Jahren 2000 bis 2005 abgeflacht ist. Dabei kamen fast ausschließlich nach Normen orientierte Organisationshandbücher zur Anwendung, mit einer Gliederung nach Norm und deren Qualitätselementen mit Normenbezeichnungen.

Diese Fehlentwicklung konnte zum Teil durch das neue prozessorientierte Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2000 bzw. ISO 9001:2008 korrigiert werden. Allerdings sind auch hier zum Teil Handbücher nach Norm gegliedert worden. Inzwischen hat sich erfreulicherweise durchgesetzt, dass die Qualitätselemente der Norm als Checklisten für firmenspezifische und prozessorientierte Organisationsanpassungen angewendet werden. Eine weitere Fehlentwicklung zeigte sich auch bei der Einführung von Managementsystemen zur Umwelt und Arbeitssicherheit. Es wurden zu den bereits vorhandenen Qualitätsmanagementhandbüchern getrennte Handbücher zu Umweltmanagement und Sicherheitsmanagement eingeführt. Es ist verständlich, dass mit drei Organisationshandbüchern eine effektive Unternehmensführung und Geschäftsabwicklung nicht möglich ist.

Integriertes Managementsystem Die Probleme mit mehreren Handbüchern lassen sich erfolgreich mit dem Integrierten Managementsystem(IMS) lösen (Abbildung 1.1). Dabei werden die Normen- bzw. Regelelemente von Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Sicherheitsmanagement den einzelnen Bereichen der firmenspezifischen und prozessorientierten Organisation zugeordnet. Die Einführung des IMS wird mit dem Leitfaden zur Integration von Managementsystemen ausführlich im Kapitel 3 beschrieben und durch die Aktivitätenpläne entsprechend Kapitel 6 unterstützt.

Eine notwendige Anpassung hinsichtlich Aufgaben, Zielen, Kennzahlen, Verfahrensanweisungen und Arbeitsanleitungen ist dann bei der Einführung des Integrierten Managementsystems erforderlich. Konkrete Ergebnisse zur Integration zeigen die Kapitel 7 und 8. Für eine systematische Weiterentwicklung des Integrierten Managementsystems sind interne Audits unumgänglich. Als Basis dazu dienen die IMS-Fragenkataloge nach Kapitel 4. Eine praxisbezogene Anwendung wird im Kapitel 5 beschrieben.

Wegweiser zur IMS-Einführung

Ein projektbezogener Wegweiser zur Einführung und Anwendung der Regelwerke zu Qualitätsmanagement (QM), Arbeitssicherheit (ASI) und Umweltmanagement (UM) zeigt in einer Übersicht Abbildung 1.2 mit den Phasen I bis VIII und einer Zuordnung der Kapitel 2 bis 9.

Phase I, Kapitel 2


In der Phase I werden die infrage kommenden Regelwerke mit der Unternehmensstrategie überprüft, bewertet und ausgewählt. Abhängig vom Unternehmensstatus lassen sich zeitlich orientierte Alternativen ableiten, wie z. B.
• zeitgleiche Einführung von QM, ASI und UM,
• Anpassung des QM-Systems nach ISO 9001:2008 und der ASI nach OHRIS bzw. OHSAS bzw. SCC, siehe auch Übersicht zu Regelwerken im Kapitel 2,
• Anpassung des QM-Systems nach ISO 9001:2008 sowie der ASI nach OHRIS bzw. OHSAS bzw. SCC und des UM-Systems nach ISO 14001:2005, siehe auch Übersicht zu Regelwerken im Kapitel 2.