dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Unterschiede in der Informationsverarbeitung. Cognitive Styles

von: Aaron Matthiesen, Judith Brauer

GRIN Verlag , 2015

ISBN: 9783656926443 , 20 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 11,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Unterschiede in der Informationsverarbeitung. Cognitive Styles


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Kommunikation, Note: 2,0, Fachhochschule Flensburg, Veranstaltung: Sprache und Kommunikation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Globalisierung nimmt immer mehr zu und wird gleichzeitig immer wichtiger. Verschiedene Staaten auf der Welt handeln miteinander, arbeiten politisch zusammen und engagieren sich gemeinsam für die Umwelt. Auch der globale Tourismus nimmt immer weiter zu und wird immer beliebter. Dabei kommunizieren Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander. Bei dieser interkulturellen Kommunikation können schnell Missverständnisse entstehen. Um diese zu vermeiden, ist es wichtig, sich mit den Unterschieden in der Kultur zu befassen. Neben bekannten kulturellen Unterschieden, wie z. B. Unterschieden in Verhaltensweisen, gibt es auch Unterschiede in der Informationsverarbeitung. Menschen verschiedener Kulturen nehmen Information unterschiedlich wahr und interpretieren sie unterschiedlich. Auch das anschließende Verarbeiten der Information, also das Lernen, verläuft unterschiedlich. Außerdem gibt es Unterschiede im Voraussetzen von Wissen, im Organisieren von Information und auch in den Denkstilen. Es stellt sich die Frage, auf welche Weise diese Unterschiede von der Kultur bestimmt werden und wie man diese Unterschiede möglicherweise veranschaulichen kann, um sie zu vergleichen. Denn erst durch die Veranschaulichung und den Vergleich ist es möglich, die Unterschiede zu erkennen und darauf einzugehen, damit es nicht zu Missverständnissen und Problemen in der interkulturellen Kommunikation kommt.