dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Das authentische Reiki - Wirksame Hilfe bei den körperlichen und seelischen Problemen der heutigen Zeit

von: Barbara Simonsohn

Goldmann, 2009

ISBN: 9783641010270 , 416 Seiten

Format: ePUB, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 9,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Das authentische Reiki - Wirksame Hilfe bei den körperlichen und seelischen Problemen der heutigen Zeit


 

Hilfe in Beziehungsfragen (S. 223-225)

Manchmal rufen mich Frauen an, die gerne den 2. Grad machen möchten. Sie erzählen begeistert von den Auswirkungen des 1. Grades, zum Beispiel, dass sie sich viel entspannter und wohler fühlen und die Direktbehandlung sehr genießen. Dann kommt der Wehmutstropfen: »Mein Partner lässt sich leider nicht von mir behandeln. Er findet das Ganze lächerlich. Dabei würde ich ihn so gern behandeln! Wenn ich den 2. Grad mache, kann ich meinem Mann doch einfach Fernbehandlungen geben. Vielleicht wird er dann wieder so aufmerksam wie am Anfang unserer Beziehung. Das müsste doch funktionieren!«

Meine Antwort ist für die Betreffende oft ernüchternd. Natürlich können wir mit dem 2. Grad anderen, auch unserem Partner, Behandlungen auf den inneren Ebenen geben. Ob sich unsere Erwartungen allerdings erfüllen werden, bleibt dahingestellt. Die Wirkung geht immer in Richtung Ganzheit, Harmonie, Gesundheit und bedin gungslose Liebe und bringt den Behandelnden stärker in Kontakt mit seinen wahren Bedürfnissen. Ob wir dabei der konkrete Nutznießer dieser Entwicklung unseres Partners sind, können wir nicht vorhersehen und bestimmen. Vielleicht bedankt sich unser Partner für alles, was er in der Beziehung mit uns lernen durfte, und trennt sich dann von uns, um seinenWeg zu gehen.

Reiki stellt also keine Garantie für uns dar, dass Beziehungen halten oder sich verbessern. In jedem Fall haben wir aber mit dieser Methode eine Unterstützung, um unsere Beziehungen zu harmonisieren und im Falle einer Trennung diese besser und leichter zu verarbeiten. Auch in unsere Beziehungen zu unseren Kindern, Eltern, Freunden, Nachbarn, Freizeitpartnern und Arbeitskollegen können wir durch Reiki mehr Fürsorglichkeit, Wärme, Geduld, Vergebung, Akzeptanz, Freundlichkeit, Integrität, Authentizität, bedingungslose Liebe und Zärtlichkeit fließen lassen. Bei schwierigen Beziehungen können wir uns mit den Techniken des 2.

Grades auf den inneren Ebenen engagieren und die »Früchte« dieser Arbeit auch auf den äußeren Ebenen »ernten«. Oft erkennen wir dabei, dass es eigentlich nicht um die andere Person geht, sondern um die Harmonisierung unserer eigenen Beziehung zu dieser Person. Was wir mittels Reiki für andere tun – ob eine Direktbehandlung, eine Einstimmung, Energieausrichtung oder die Anwendung kosmischer Symbole –, kommt auch uns selbst zugute. Der amerikanische Psychologe Daniel Goleman stellt in seinem Buch »Emotionale Intelligenz« die These auf, dass die »emotionale Intelligenz« entscheidend für den »sozialen Erfolg« eines Menschen ist. Diese »emotionale Intelligenz « ist bei vielen unterentwickelt, und sie lässt sich mit Hilfe des authentischen Reiki fördern.

Besonders durch die zweite Kopfposition aktivieren wir unsere Gehirnkapazität und bilden verstärkt Nervenverbindungen, Synapsen, zwischen linker und rechter Hemisphäre. Unsere Handlungen und Entscheidungen werden nicht länger hauptsächlich von der linken Gehirnhälfte gesteuert, dem Sitz unseres analytischen, rationalen Verstandes, sondern immer mehr gleichzeitig auch von der rechten Gehirnhälfte, dem Sitz unserer Intuition, unserer Phantasie und Kreativität sowie einer ganzheitlichen Sichtweise. Mit der rechten Gehirnhälfte erkennen wir uns selbst im Spiegel, und hier ist auch der Sitz von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Verstand und Gefühl arbeiten sozusagen in Zukunft Hand in Hand statt gegeneinander. Außerdem aktivieren wir immer mehr graue Zellen, die noch im »Dornröschenschlaf« sind. Bisher sollen wir erst ein Drittel unserer Gehirnkapazität aktiviert haben. Von dieser ganzheitlichen Gehirnentwicklung profitieren selbstverständlich auch unsere Beziehungen zu unseren Mitmenschen.