dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Verschwörungsglauben - Der Reiz dunkler Mythen für Psyche und Medien

von: Dr. Michael Blume

sciebooks.de, 2016

ISBN: 9783956909726 , 81 Seiten

Format: ePUB, PDF, OL

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC,Mac OSX,Windows PC geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 2,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Verschwörungsglauben - Der Reiz dunkler Mythen für Psyche und Medien


 

Sehr viele Menschen glauben, dass die Menschheit von bösen Superverschwörungen bedroht werde. Oft haben sich solche Verschwörungsvorwürfe zu mörderischer Gewalt gesteigert, etwa gegen vermeintliche Hexen, gegen Juden, Yeziden, Freimaurer oder demokratische Politiker. Und so wie der Buchdruck die Verbreitung von Verschwörungsschriften wie dem "Hexenhammer" (1486) förderte, breiten sich auch heutige Verschwörungsmythen verstärkt über das Internet aus.

In diesem Buch stellt Dr. Blume die Geschichte uralter Verschwörungsmythen wie des Hexereiglaubens und Antisemitismus ebenso vor wie neuere Varianten etwa gegen Geheimbünde, Zuwanderer und Außerirdische. Er schlägt vor, den Verschwörungsglauben als "religiöses Thema" aufzufassen und zwischen überprüfbaren Theorien einerseits und Mythen andererseits zu unterscheiden. Aufbauend auf Erkenntnisse der Religionspsychologie erläutert er auch den Einfluss "neuer" Medien: Von Sprache und Buchdruck bis zu Krimi-, Spionage- und Thrillergenres, schließlich von Filmen wie "Matrix" und dem Internet. So wird deutlich, warum der Verschwörungsglauben nicht verschwindet, sondern auch in der Moderne die Ideen von Wissenschaft, Menschenrechten und Freiheit bedroht. Der Autor: Dr. Michael Blume studierte in Tübingen Religions- und Politikwissenschaft und promovierte über Religion und Hirnforschung. Sein Wissenschaftsblog "Natur des Glaubens" erhielt den Scilogs-Preis 2009. Der Hohe Rat der Yeziden in Lalish verlieh ihm 2016 eine Auszeichnung für den Einsatz für durch den "Islamischen Staat" verfolgte Frauen und Kinder.