dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Der sprachliche Habitus von Lehrpersonen im Umgang mit Schülern mit Migrationshintergrund - Trägt das System Schule zu einer Vereinheitlichung von Kulturen und zu Bildungsdisparitäten bei?

von: Nicole Roer

GRIN Verlag , 2016

ISBN: 9783668210035 , 35 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 14,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Der sprachliche Habitus von Lehrpersonen im Umgang mit Schülern mit Migrationshintergrund - Trägt das System Schule zu einer Vereinheitlichung von Kulturen und zu Bildungsdisparitäten bei?


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Didaktik, Wirtschaftspädagogik, Note: 1,0, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Wirtschaftspädagogik), Veranstaltung: Forschungsfragen der Wirtschaftspädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Eine Vernichtung der Vielfalt an Kultur als auch der Vielfalt an einzigartigen menschlichen Individuen durch das System Schule' - eine von Helena Norberg-Hodge gewagte These. Ausgehend von Norberg-Hodges These stellt sich diese Arbeit die Frage, inwieweit das System Schule zu einer Vereinheitlichung von Kulturen beziehungsweise zur Einführung einer Monokultur beiträgt und inwieweit diese Monokultur zu Bildungsdisparitäten beiträgt. Auf mikropolitischer Ebene stehen dabei im Wesentlichen die Lehrer und ihr Unterricht im Fokus. Der Unterricht in multikulturellen Klassen als direkte Folge von Migration stellt dabei zweifellos eine Herausforderung für sie dar. Zweifelsohne herrscht derzeit eine große Heterogenität unter den Flüchtlingen und Asylbewerbern, was das derzeitige Problem der Chancenungleichheit weiter intensivieren wird. Der Umstand, dass derzeit die soziale sowie die ethnische Herkunft für den Bildungser- beziehungsweise -misserfolg ausschlaggebend sind zeigt, dass bildungspolitische Maßnahmen zur Beseitigung von Diskrepanzen, besonders hier eine Entkopplung herbeiführen müssen. Angesichts anhaltender Einwanderung in die Bundesrepublik und der Annahme, dass diese Zahlen in den nächsten Jahrzehnten eher wachsen als sinken wird, ist es unerlässlich 'Migration' als eine Ursache für Bildungsmisserfolg zu eliminieren.