dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

DER FALSCHE DON JUAN

von: Francisco de Rojas Zorrilla

epubli, 2015

ISBN: 9783737555975

Format: ePUB

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 3,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

DER FALSCHE DON JUAN


 

'Du bist jetzt Don Juan und ich sein Diener Sancho!' Schnell ist der Rollentausch perfekt und die diskrete Beobachtung der zukünftigen Braut kann beginnen. Der Diener mimt den Edelmann, die Braut ist schwer enttäuscht von den allzu kecken Manieren ihres Zukünftigen und beginnt sich stattdessen in den sanften und gut aussehenden Diener zu vergucken - im Prinzip ist also alles richtig, wäre da nicht der zuvor besprochene Rollentausch, der künstlich verwehrt, was natürlich möglich wäre. Aber wäre eine Komödie komisch, wenn sie schnurstracks zum Ziel führte? So kommen hinzu ein irregeleiteter Brautvater, ein verliebter Mörder, der erst auf Umwegen erkennt, wen er in Wahrheit liebt, eine Zofe mit spitzer Zunge und kantigen Griffen sowie ein Diener, der bald gar nichts mehr versteht, aber um sein Leben fürchten muss. Irrungen, Verwirrungen nehmen so ihren kaum absehbaren Verlauf, fast scheint alles verloren, doch dann... Francisco de Rojas Zorilla (1607-1648) hat eine schwungvoll-amüsante Verwechslungskomödie verfasst, die auch in der deutschen Fassung von Hans Cloppenburg unverwechselbaren spanischen Esprit versprüht. Hier klirren die Degen zum Klang der Kastagnetten, hier weht in lauer mediterraner Luft der Mantel, der Liebhaber und romantische Helden umhüllt. Am Ende dürfen sich alle standesgemäß und seufzend in die Arme fallen. Glück und Zufriedenheit allerorten und selbst der Mörder darf auf Begnadigung hoffen. Olé!

Francisco de Rojas Zorilla wurde der Überlieferung nach 1607 in Toledo geboren. An den Universitäten von Toledo und Salamanca studierte er und war Ritter des Ordens von Santiago. Er verfasste eine große Zahl Dramen und Lustspiele, die bis heute in Spanien große Popularität erreicht haben. Er starb vermutlich 1648 in Madrid.