dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Studien zum Bibelepos des sogenannten Cyprianus Gallus - Mit einem Kommentar zu gen. 1-362

von: Hedwig Schmalzgruber

Franz Steiner Verlag, 2016

ISBN: 9783515115971 , 601 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC,Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 86,00 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Studien zum Bibelepos des sogenannten Cyprianus Gallus - Mit einem Kommentar zu gen. 1-362


 

Die Bedeutung der Bibelepik als einer Leitgattung der christlichen Spätantike ist unumstritten. Zugleich ist die philologische Erschließung des längsten erhaltenen Bibelepos in lateinischer Sprache, der sogenannten Heptateuchdichtung, ein noch weitgehend unbestelltes Feld. Diese Dichtung, deren nicht näher bekannter Autor oft als Cyprianus Gallus bezeichnet wird, ist wohl in die erste Hälfte des 5. Jahrhunderts n. Chr. zu datieren und umfasst in ihrer heute bekannten Form über 5500 Verse, in denen die ersten sieben Bücher des Alten Testaments behandelt werden. Hedwig Schmalzgruber konzentriert sich in dieser Studie auf das Buch Genesis der Heptateuchdichtung. Ihr Ziel ist es zum einen, die biblische Vorlage des Dichters und seinen erzähltechnischen Umgang mit ihr sowie sein Verhältnis zur patristischen Genesisexegese und die Rezeption poetischer Vorgänger zu untersuchen. Damit nimmt Schmalzgruber seine poetische und exegetische Leistung im Rahmen der Gattung Bibelepik in den Blick. Zum anderen erschließt ein musterhafter Kommentar der ersten großen Erzähleinheit (V. 1-362, Gen 1-9) den Text philologisch und im Hinblick auf seine theologischen Kontexte und beleuchtet die Arbeitsweise des Heptateuchdichters im Detail.


Hedwig Schmalzgruber studierte Klassische Philologie und Germanistik in Erlangen und ist derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klassischen Philologie an der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal.