dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Die HexenLust Triologie | 3 Erotische Romane (Dominanz, paranormale Erotik, Liebesgeschichte) - Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust

von: Sharon York

blue panther books, 2017

ISBN: 9783862776009 , 609 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 19,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Die HexenLust Triologie | 3 Erotische Romane (Dominanz, paranormale Erotik, Liebesgeschichte) - Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust


 

Die HexenLust Triologie 3 Erotische Romane in einem E-Book. Das Power Erotik Paket Bundle. 609 Taschenbuchseiten voller Sex und Erotik. Die Hexen beschützen die Menschheit vor Vampiren, Dämonen & Magiern. Doch der Sohn des Teufels will diesen Pakt zerstören und die Herrschaft an sich reißen. Isabelle führt die Hexen in einen Kampf um Herrschaft, Lust & Liebe. Mit magischem Verlangen, feuriger Leidenschaft & verteufelt gutem Sex versuchen die Hexen, den Teufel zu besiegen ... Ira und ich nickten uns zu. Maddox schwarze Armeehose mit den vielen Taschen hatten die Krankenschwestern ihm nicht ausgezogen, ebenso die schweren Soldatenstiefel. Doch das Wichtigste, seine Ritterlilie, ruhte auf dem Nachttisch neben ihm. Im Schlaf war es einfach, die Gedanken der Menschen zu lesen. Ihr Geist war dann so offen wie ein Scheunentor. Man konnte alles aus ihnen herausziehen. Jede Erinnerung, jede Empfindung, die Gefühle für jemanden. Maddox sah ruhig aus, zufrieden und völlig entspannt. Ich beobachtete einen Moment, wie sich sein Oberkörper hob und schließlich wieder senkte, fuhr mit dem Finger die feinen, schwarzen Haare unter seinem Bauchnabel entlang, bis ich am mächtigen Koppelschloss des Gürtels landete. Ira durchwühlte seine dichten, schwarzen Haare, die nun nicht mehr mit Gel zusammengehalten wurden. Dann wanderten ihre Finger durch seinen Dreitagebart. Wenn er die Augen geschlossen hatte, wirkte er jünger, beinahe zerbrechlich, und absolut unwiderstehlich. Ira fiel auf, dass ich jeden Zentimeter seines Körpers musterte. »Dir gefällt, was du siehst, oder?« Hitze begann langsam zwischen meinen Schläfen zu pochen, als ich mit den Fingernägeln über seine Seiten fuhr. Zärtlich rieb ich über sein Gesicht. Ich meinte, ein leichtes Stöhnen zu vernehmen, während ich sanft seine Gesichtszüge abfuhr. Das wiederholte ich einige Male. Seine Haut war weich und fühlte sich unter meinen Fingern unglaublich gut an.