dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Die HexenLust Triologie | Band 3 | Erotischer Roman (Dominanz, paranormale Erotik, Liebesgeschichte) - Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust

von: Sharon York

blue panther books, 2017

ISBN: 9783862776054 , 224 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 9,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Die HexenLust Triologie | Band 3 | Erotischer Roman (Dominanz, paranormale Erotik, Liebesgeschichte) - Sex, Leidenschaft, Erotik und Lust


 

Die HexenLust Triologie Teil 3 ... 192 Seiten voller Sex und Erotik. Die Hexen beschützen die Menschheit vor Vampiren, Dämonen & Magiern. Der Kampf gegen den Teufel und seine Söhne geht in die finale Runde. Doch dieses Mal kämpfen Maddox und Isabelle Seite an Seite ... Isabelle will endlich wissen, wer sie ist und wer ihre Eltern sind! Und als Maddox ihre Mutter findet, sitzt der Schock tief, weil sie erkennt, wer sie wirklich ist ... »Du bist verrückt«, seufzte Bianca. »Du und deine versauten Gedanken.« »Wenn du wüsstest, was ich gern alles mit dir anstellen würde ...«, sagte Phoenix. Bianca hatte die Türklinke bereits in der Hand, als sie sich zu ihm umdrehte und sagte: »Später vielleicht, wenn wir zu Hause sind.« »Warum nicht jetzt?« In seinen Augen loderte das Feuer der Begierde. Phoenix ging auf seine Freundin zu, drückte die halb geöffnete Tür wieder ins Schloss und presste Bianca gegen die Wand. Er fasste ihre lockigen Haare, zog sie nach hinten und küsste sie so voller Leidenschaft, dass selbst ich bemerkte, wie scharf er war. Sie versuchte, sich loszumachen. »Du bist verrückt«, hauchte sie, obwohl ich in ihrer Stimme die Gegenwehr bröckeln hörte. Ich konnte nicht glauben, was ich da sah und lehnte mich noch ein Stück nach vorn. Schwer atmend entledigte Phoenix sich seiner Schutzweste und dem Oberteil seiner Uniform. Sein breiter Rücken glänzte im fahlen Licht der Neonröhren, als er ihre Bluse aufriss und die Knöpfe in alle Richtungen flogen. Mit ihr flog auch der Arztkittel zu Boden. Ohne Rücksicht auf den teuer aussehenden schwarzen BH, zog Phoenix diesen über Biancas Kopf und erfasste ihre offenen Haare. Ein langer, intensiver Kuss folgte. Phoenix drückte sie gegen die Wand, hielt ihre Arme gegen den Beton gepresst und liebkoste ihren Hals. Es war wundervoll anzusehen, wie die Begierde der beiden mit jeder Sekunde wuchs. Seine Zärtlichkeiten waren wohldosiert. Mal biss er in ihre Haut, dann streichelte er nur mit dem Kinn und seinen Lippen ihr Ohr.