dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Die Normativität des Rechts bei Francisco de Vitoria. The Normativity of Law According to Francisco de Vitoria

von: Kirstin Bunge, Anselm Spindler, Andreas Wagner

frommann-holzboog Verlag e.K. , 2011

ISBN: 9783772830563 , 416 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 168,00 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Die Normativität des Rechts bei Francisco de Vitoria. The Normativity of Law According to Francisco de Vitoria


 

Francisco de Vitoria (1483-1546) wird häufig zu den Begründern des >modernen< Völkerrechts gerechnet. Seinem Konzept von Völkerrecht liegt eine detaillierte und weitaus weniger bekannte Auseinandersetzung mit den normativen Geltungsbedingungen von Recht überhaupt zugrunde, bei der er im Spannungsfeld zwischen Rechtsphilosophie und Theologie die Verhältnisse zwischen Naturrecht und positivem Recht sowie zwischen rechtlicher und politischer Integration neu bestimmt. Der vorliegende Band versucht deshalb, Vitorias Texte aus der Perspektive der grundlegenden Frage nach der Normativität des Rechts zu erschließen und seine Konzeption des ius gentium im weiteren Horizont seiner Rechtsphilosophie zu verorten. Mit Beiträgen u.a. von: Norbert Brieskorn, Juan Cruz Cruz, Stefan Kadelbach, Matthias Kaufmann, Andreas Niederberger, Augusto Sarmiento, Merio Scattola und Jörg Tellkamp.

Francisco de Vitoria (1483-1546) is best known as one of the founders of 'modern' public international law. His concept of international law, however, is based on a detailed but hardly acknowledged discussion of the conditions of the validity of law in general, in which Vitoria, referring to philosophical, legal and theological traditions, takes a stance on the relation between natural and positive law and on the relation between legal and political integration. The present volume therefore seeks to explore Vitoria's texts from the perspective of the fundamental question of the normativity of law and attempts to situate his concept of ius gentium within the wider horizon of his legal philosophy. Among the contributors to this volume are: Norbert Brieskorn, Juan Cruz Cruz, Stefan Kadelbach, Matthias Kaufmann, Andreas Niederberger, Augusto Sarmiento, Merio Scattola and Jörg Tellkamp.