dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Multilingualism and History of Knowledge - Vol. I: Buddhism among the Iranian Peoples of Central Asia

von: Matteo DeChiara, Mauro Maggi, Giuliana Martini

Österreichische Akademie der Wissenschaften Verlag, 2013

ISBN: 9783700176220 , 383 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 43,00 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Multilingualism and History of Knowledge - Vol. I: Buddhism among the Iranian Peoples of Central Asia


 

Die vorliegende Aufsatzsammlung ist der erste Band der neuen mehrbändigen Publikation zum Thema Multilingualism and the History of Knowledge, hrsg. von Jens E. Braarvig, Markham J. Geller, Velizar Sadovski und Gebhard J. Selz und ver¬öf¬fent¬licht von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der eine Reihe von Untersuchungen zu sprach¬- und religionsüber¬grei¬fen¬den Kulturbeziehungen in Zentralasien in sich vereint. Das Interesse an der historisch-vergleichenden und kon¬tra¬stiv-typo¬logischen Erforschung des Phänomens der Viel-spra¬chig¬keit hat in den letzten Jahrzehnten weltweit kontinuier¬lich zu¬ge¬nommen, insbesondere im Hinblick auf die Kulturge¬schichte Irans und Zentralasiens, aber auch in Bezug auf die kultu¬rel¬len und intellektuellen Austauschprozesse auf dem ge¬samten Territorium des sogenannten 'Asia Maior' von der Antike bis zur frühen Moderne. Aus diesem Grund ver¬band sich eine Reihe einschlägiger Forschungsprojekten aus mehreren Ländern in ein interdisziplinäres Forum, das auf den Ge¬bieten des Mul¬ti¬lin¬guis¬mus, der Linguae francae und der Wissens- und Wissenschaftsgeschichte in verschiedenen sprach¬lichen und chrono¬logi¬schen Kontexten - die von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften koordinierte Mul¬ti¬lin¬gualism Research Group, deren Aktivitäten in mehreren Jahrestreffen gipfelten, welche in den Jahren seit 2008 unter der Pa¬tronanz diverser wis¬senschaftlicher Institutionen Europas und Asiens regelmäßig stattfanden. Der Kreis der in die wis¬sen¬schaftliche De¬batte engagierten Partnerinstitutionen innerhalb der Multilingualism Research Group hat konti¬nu¬ier¬lich zu¬genommen und vereint derzeit Partner von der Universität Oslo, dem Excellenzcluster TOPOI und dem Berlin Cen¬ter for the History of Knowledge an der Freien Universität zu Berlin und dem Institut für Wissenschafts¬ge¬schich¬te bei der Max-Planck-Gesellschaft, der Universität Bologna, der Ludwig-Maximilians-Universität München, dem DARIOSH-Projekt der Uni-ver¬si¬tät L'Orientale in Neapel und der Universität Viterbo, der Universität La Sapienza, Rom, der Uni¬ver¬si¬tät Verona, der Uni¬ver¬si¬tät Wien und dem Institut für Iranistik der Österreichischen Akademie des Wissenschaften. Band 1 der Serie, Buddhism among the Iranian Peoples of Central Asia, hrsg. von Matteo De Chiara, Mauro Maggi und Giu¬liana Martini, widmet sich den sprachlichen und kulturellen Kontakten der iranischen Völker mit diversen Kultur¬tra¬di¬ti¬onen von Indien und dem mittelalterlichen Mittleren und Fernen Osten sowie mit dem Einfluß des literarischen und re¬li¬gi¬ösen Erbes des Buddhismus auf ihre Zivilisationen. Band 2 erscheint unter dem Titel Linguistic Developments along the Silk¬road: Archaism and Innovation in Tocharian, hrsg. von Olav Hackstein und Ronald I. Kim; in Vorbereitung befindet sich auch Band 3, hrsg. von Velizar Sadovski und Gebhard J. Selz.