dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach Steuerrecht und Handelsrecht - Einschließlich internationaler Rechnungslegungsstandards (inbesondere IFRS und U.S. GAAP)

von: Hatice Pürlü

Diplomica Verlag GmbH, 2010

ISBN: 9783836629577 , 126 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 43,00 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


  • The Pack Concept - The simple truth about living with dogs
    Clicker Training for Clever Cats - Learning can be fun!
    Trick School for Dogs - Fun games to challenge and bond
    Your First Foal - Horse breeding for beginners
    The Invisible Link to Your Dog - A new way of achiveing harmony between dogs and humans
    Seniorenmarketing im Einzelhandel: Marketingstrategien zur Erhaltung und Neugewinnung von Kunden der Zielgruppe Best Ager
    Trick Training for Cats - Smart fun with the clicker
    Snooping Around! - Train your dog to be an expert sniffer
  • How Horses Feel and Think - Understanding behaviour, emotions and intelligence
    Trust Instead of Dominance - Working towards a new form of ethical horsemanship
    Quest - Roman
    Spaghetti mit Schokosoße
    Wohngruppen für demente ältere Menschen - Praxisbeispiele besonderer Betreuungskonzepte
    Demenz - Instrumentarien und Betreuungskonzepte zur Erfassung von Lebensqualität
    Fels- und Eisklettern - Eine Risikoanalyse

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach Steuerrecht und Handelsrecht - Einschließlich internationaler Rechnungslegungsstandards (inbesondere IFRS und U.S. GAAP)


 

Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach Steuerrecht und Handelsrecht

1

Inhaltsverzeichnis

3

Abbildungsverzeichnis

7

Tabellenverzeichnis

9

Abkürzungsverzeichnis

10

1 Einleitung und Problemstellung

14

2 Konzepte und Ziele von Mitarbeiterbeteiligungen

17

2.1 Kurzer Einblick in den Kerngedanken von Mitarbeiterbeteiligungen

17

2.2 Formen von Mitarbeiterbeteilungen

17

2.2.1 Mitarbeiterkapitalbeteiligung

18

2.2.2 Erfolgsbeteiligung

21

2.3 Das Shareholder-Value Konzept

22

2.4 Definition Aktienoptionen

22

2.5 Ausübungsbedingungen

25

2.5.1 Erfolgsziele

25

2.5.2 Ausübungstermin

26

2.5.3 Ausübungspreis

27

2.5.4 Übertragbarkeit

28

2.6 Unterscheidung handelbarer und nicht handelbarer Aktienoptionen

29

2.6.1 Handelbare Aktienoptionen

29

2.6.2 Nicht handelbare Aktienoptionen

29

2.7 Standardverfahren zur Bewertung von Aktienoptionsplänen

30

2.7.1 Das Black-Scholes Modell

30

2.7.2 Das Binomialmodell

31

3 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach HGB und Steuerrecht

32

3.1 Das Handelsgesetzbuch (HGB)

32

3.2 Überblick über die Systematik der deutschen Einkommensteuer

33

3.3 Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz

33

3.4 Besteuerung von Aktienoptionsplänen auf Seiten der Begünstigten

34

3.4.1 Einstufung als Arbeitslohn

34

3.4.2 Besteuerungszeitpunkt

36

3.4.3 Bewertung des Sachbezuges

39

3.5 Bilanzansatz von Aktienoptionsplänen in Handels- und Steuerbilanz

40

3.6 Finanzierungsformen von Aktienoptionsplänen

41

3.6.1 Ausgabe von Aktienoptionsplänen auf gesellschaftsrechtlicher Grundlage

43

3.6.2 Ausgabe von Aktienoptionsplänen auf betrieblicher Grundlage

46

3.6.3 Ausgabe von Aktienoptionsplänen durch Programmkauf

46

3.7 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen auf Seiten des Unternehmens

47

3.7.1 Bilanzierung bei bedingter Kapitalerhöhung

47

3.7.2 Bilanzierung bei Rückkauf eigener Aktien

50

3.7.3 Bilanzierung beim Programmkauf

53

3.8 Wer ist das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee e. V. (DRSC)?

54

4 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach IFRS

55

4.1 Wer muss einen Abschluss nach IFRS aufstellen?

55

4.2 Spezifische IFRS Definitionen

55

4.3 Zielsetzung des IFRS 2 „Share-Based Payment“

56

4.4 Ansatz und Bilanzierung von Mitarbeitervergütungen

56

4.5 Bewertung von echten Eigenkapitalinstrumenten

58

4.5.1 Zugangsbewertung

58

4.5.2 Folgebewertung

66

4.5.3 Planänderungen (Behandlung geänderter Ausübungsbedingungen)

69

4.6 Auswirkungen auf den Ansatz latenter Steuern

72

4.7 Ausweis und Angaben

73

5 Bilanzierung von Aktienoptionen nach U.S. GAAP

75

5.1 Erfassung des Personalaufwands bis Juni 2005

77

5.1.1 Ansatz

77

5.1.2 Bewertung

77

5.2 Klassifizierung anteilsbasierter Vergütungsinstrumente nach aktuellerRechtslage

80

5.2.1 Grundformen anteilsbasierter Vergütungsinstrumente

80

5.2.2 Zusagen, die einen Barausgleich vorsehen (Cash Settlement)

80

5.3 Bewertung anteilsbasierter Vergütungsinstrumente nach SFAS 123(R) „Share-Based Payment“

81

5.3.1 Grundsatz der Bewertung zum Fair Value (Zeitwert)

81

5.3.2 Bewertungszeitpunkt

81

5.3.3 Bewertung von Aktienoptionsplänen und ähnlichen Instrumenten

82

5.3.4 Berücksichtigung von Ausübungsbedingungen

82

5.4 Bilanzierung

84

5.4.1 Bilanzierung von Equity Classified Awards

85

5.4.2 Bilanzierung von Liability Classified Awards

86

5.5 Auswirkungen auf den Ansatz latenter Steuern

87

5.6 Das Staff Accounting Bulletin No. 107, „Share-Based Payment“

87

6 Praxisbeispiele anhand von Geschäftsberichten

88

6.1 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach HGB und Steuerrecht bei der RWE AG

88

6.2 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach IFRS bei der Linde AG

90

6.3 Bilanzierung von Aktienoptionsplänen nach U.S. GAAP bei Daimler Chrysler

95

7 Synoptische Zusammenfassung und Ausblick

100

7.1 Gegenüberstellung der wichtigsten Bilanzierungsvorschriften von Aktienoptionsplänen nach HGB, Steuerrecht, IFRS und U.S.GAAP

100

7.2 Fazit und Ausblick

104

Anhang

106

Literaturverzeichnis

120