dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Wertstromdesign - Ein Leitfaden für die praktische Anwendung

von: Matthias Stadler

Diplomica Verlag GmbH, 2010

ISBN: 9783836638302 , 141 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 23,00 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


  • Der Top-Runner-Ansatz - Japans Weg zur Energieeffizienz im Haushalt
    Erneuerbare Energien in China - Projektentwicklung eines Kraftwerks für Energieerzeugung aus festbrennstofflicher Biomasse unter Berücksichtigung der Gesetzeslage und des Kyoto-Protokolls
    Emissionszertifikatehandel - Analyse aus Perspektive der Umweltökonomik, der internationalen Klimapolitik und des Finanzmarktes
    Entwicklung von Mikrocontroller-Praktikumsversuchen für Hochschulen - PIC 18F458 und PIC-Universal-Board
    Digital Signage - Technologie, Anwendung, Chancen & Risiken
    Lernen im Web 2.0 - das Beispiel Fremdsprachenunterricht
    Triebwerksdynamik und Konstruktionselemente des Verbrennungsmotors
    Eigenkapital deutscher Personengesellschaften nach IFRS / IAS
  • Web-Musiksender als Marketinginstrument der Musikindustrie - Promotions-Plattform für Künstler oder Werbefeld für Unternehmen?
    Open Innovation and Business Success
    Kundenbindung beim Online-Marketing
    Kleine und mittlere Handelsbetriebe vor dem Schritt ins Internet - Zahlen, Fakten und Nutzungsmöglichkeiten für erfolgreichen E-Commerce
    Interaktive Drehbücher für digitale Welten - Wie Videogames traditionelle Erzählweisen erneuern
    Geomarketing - Mikrogeografie im B2C-Direktmarketing
    Hirnforschung und Klinische Sozialarbeit - Grundlagen zur Wirksamkeit von Betreuungsbeziehungen
    Die Rolle der Anciennität in der Entscheidungsfindung - Eine prozessorientierte Untersuchung anhand rivalisierender Cues
 

Mehr zum Inhalt

Wertstromdesign - Ein Leitfaden für die praktische Anwendung


 

Wertstromdesign. Ein Leitfaden für die praktische Anwendung

1

Inhaltsverzeichnis

4

Abkürzungsverzeichnis

6

Abbildungsverzeichnis

7

Tabellenverzeichnis

8

1. Einleitung

9

1.1 Ausgangssituation und Problemstellung

10

1.2 Zielsetzung und Aufbau der Studie

11

2. Lean Management und Lean Production

14

2.1 Entstehung der Lean Production und des Toyota Produktionssystem

14

2.2 Die Probleme bei der Umsetzung von Lean Production außerhalb Toyotas

18

2.3 Das Verständnis der Verschwendung nach Lean-Gesichtspunkten

19

2.4 Leitgedanke der Lean Philosophie

24

2.4.1 Fokussierung auf den Kunden

24

2.4.2 Identifikation des Wertstroms

25

2.4.3 Realisierung des Fließprinzips

27

2.4.4 Umsetzung des Ziehprinzips

28

2.4.5 Streben nach Perfektion

31

3. Wertstromdesign als Umsetzung des Lean Production-Gedanken

34

3.1 Die Wertstromanalyse als Grundlage des Wertstromdesigns

34

3.1.1 Fokussierung auf Produktfamilien

37

3.1.2 Kundenbedarf, Material-, Informationsfluss und Zeitlinieermitteln

39

3.1.3 Produktionskennzahlen ermitteln

44

3.1.4 Potenziale erkennen

47

3.2 Vom Ist zum Soll mit den Methoden des Wertstromdesigns

48

3.2.1 Einführung der kontinuierlichen Fließfertigung

50

3.2.2 Produzieren im Kundentakt

52

3.2.3 Ausrichtung am Pull-Prinzip

54

3.2.4 Produktionsnivellierung

59

3.2.5 Konzeption und Umsetzung der gefundenen Lösung

65

4. Anwendung der Wertstrommethode am Beispiel der Firma GLC

67

4.1 Wertstromanalyse

67

4.1.1 Auswahl der Produktfamilie

68

4.1.2 Kundenbedarf, Material-, Informationsfluss und Zeitlinieermitteln

68

4.1.3 Produktionskennzahlen ermitteln

69

4.1.4 Verbesserungspotenziale aufzeigen

71

4.1.5 Umsetzungsplan erstellen und weiteres Vorgehenfestlegen

73

4.2 Durchführung der Optimierung

77

4.2.1 Fertigung vor der Optimierung

77

4.2.2 Optimierung durch Anpassung der Losgröße

84

4.2.3 Optimierung durch Verringerung der Zykluszeiten und Verzicht auf zweite Spülmaschine

88

4.2.4 Optimierung durch Einführung einer ziehenden Steuerung

92

4.2.5 Optimierung durch Integration der Prüfung in das Montageteam

95

4.2.6 Optimierung durch Einführung der Verkettung

98

4.2.7 Gemeinsame Durchführung aller Optimierungsmaßnahmen

103

5. Zusammenfassung der Ergebnisse

109

5.1 Ausblick

110

5.2 Möglichkeiten der weiteren Untersuchung

112

Anhang

114

Literaturverzeichnis

131