dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Jeder stirbt für sich allein

von: Hans Fallada

EClassica, 2018

ISBN: 9783963611674 , 552 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 1,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Jeder stirbt für sich allein


 

Für die eBook-Ausgabe völlig neu überarbeitet und in aktualisierter Rechtschreibung || In seinem letzten Roman schildert Hans Fallada den authentischen Fall des Ehepaars Otto und Elise Hampel, das Postkarten-Flugblätter gegen Hitler an öffentlichen Plätzen Berlins auslegt, schließlich denunziert und 1943 hingerichtet wird. Im Roman tragen die Protagonisten die Namen Anna und Otto Quangel. | Ursprünglich durchaus Anhänger Hitlers, wächst das Unbehagen der Quangels gegen das Nazi-Regime zunehmend; den letzten Anstoß zum Widerstand gibt die Nachricht vom Tod des Sohnes an der Kriegsfront. Die Eheleute beginnen einen einsamen und stillen Kampf gegen das Naziregime und legen auf Postkarten geschriebene Botschaften des Widerstand an öffentlichen Plätzen der Stadt aus, etwa: 'Der gemeine Soldat Hitler und seine Bande stürzen uns in den Abgrund.' | Der Roman hier erstmals in Falladas lange Zeit unveröffentlichter Originalfassung.

Hans Fallada (eigentlich Rudolf Ditzen) (1883-1947) war einer der produktivsten deutschen Schriftsteller der 30er Jahre. In der Zeit des Nationalsozialismus lebte er als 'unerwünschter Autor' zurückgezogen auf einem Anwesen in Mecklenburg. Einige seiner Bücher waren von den Nazis aber auch geduldet, weil sie die Weimarer Republik kritisierten, wodurch er persönlicher Verfolgung entging.