dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Wenn Zwänge das Leben einengen - Der Klassiker für Betroffene - Erweitert und mit neuen Übungen - Zwangsgedanken und Zwangshandlungen

von: Nicolas Hoffmann, Birgit Hofmann

Springer-Verlag, 2011

ISBN: 9783642146664 , 152 Seiten

13. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 14,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Wenn Zwänge das Leben einengen - Der Klassiker für Betroffene - Erweitert und mit neuen Übungen - Zwangsgedanken und Zwangshandlungen


 

Vorwort

6

Die Autoren

9

Inhaltsverzeichnis

10

1 Die Zwangsstörungen

13

1.1 Geschichtliches

14

1.2 Das Erlebnis des Zwanges

15

1.3 Die Symptome der Zwangserkrankung

16

1.4 Die allgemeine Struktur von Zwängen

17

1.5 Die innere Lage zwangskranker Menschen

18

2 Selbsthilfe und Psychotherapie bei Zwangsstörungen

23

2.1 Grenzen der Selbsthilfe

24

2.2 Durchführung von Selbsthilfemaßnahmen

25

2.3 Psychotherapie bei Zwängen

26

2.4 Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen e. V.

27

3 Das Unvollständigkeitsgefühl

28

3.1 Der Fall Marko

29

3.2 Erläuterungen zum Unvollständigkeitsgefühl

31

3.3 Wenn Sie betroffen sind

33

3.3.1 Was Ihnen Mut machen soll

33

3.3.2 Übungen

33

4 Kontrollieren und absichern

38

4.1 Der Fall Carla

39

4.2 Erläuterungen zum Kontrollzwang

41

4.2.1 Auftreten der Störung

41

4.2.2 Kontrolle als Abwehr

41

4.2.3 Hilfsmittel

42

4.2.4 Innere Verfassung bei den Kontrollen: das Unvollständigkeitsgefühl

43

4.2.5 Beurteilungskriterien

43

4.3 Über die Ursachen von Kontrollzwängen

44

4.4 Wenn Sie betroff en sind

45

4.4.1 Was Ihnen Mut machen soll

45

4.4.2 Übungen

47

5 Trödelzwang oder zwanghafte Langsamkeit

52

5.1 Der Fall Rosi

53

5.2 Erläuterungen zur Symptomatik

54

5.3 Über die Ursachen der zwanghaften Langsamkeit

54

5.4 Wenn Sie betroffen sind

55

5.4.1 Was Ihnen Mut machen soll

55

5.4.2 Übungen

57

6 Sammeln, stapeln und horten

61

6.1 Bewahren

62

6.2 Der Fall Heidi

64

6.3 Wenn Sie betroff en sind

64

6.3.1 Was Ihnen Mut machen soll

64

6.3.2 Übungen

66

7 Berührungsängste und Waschzwänge

69

7.1 Welt der Gegensätze

70

7.2 Der Fall Magda

71

7.3 Erläuterungen zu Berührungsängsten und Waschzwängen

72

7.3.1 Struktur der Störung

72

7.3.2 Inhalte der Ängste

73

7.3.3 Berühren und das Übertragen der Gefahr

74

7.3.4 Die Wahrnehmung der Zwangskranken

75

7.3.5 Waschen und Wischen als Abwehr

76

7.3.6 Rituale

77

7.4 Über die Ursachen von Berührungsängsten und Waschzwängen

79

7.5 Verhaltenstherapie bei Berührungsängsten und Waschzwängen

81

7.6 Maßnahmen zur Überwindung

81

7.7 Wenn Sie betroff en sind

86

7.7.1 Was Ihnen Mut machen soll

86

7.7.2 Übungen

86

8 Zwangsgedanken

89

8.1 Störgedanken versus Zwangsgedanken

90

8.2 Der Fall Arthur

91

8.3 Erläuterungen zu Zwangsgedanken

93

8.3.1 Inhalte von Zwangsgedanken

93

8.3.2 Kontrollversuche

94

8.3.3 Gegengedanken oder Gegenbilder

95

8.3.4 Ausmerzen der Gedanken

95

8.3.5 Wiederholen

96

8.4 Über die Ursachen von Zwangsgedanken

97

8.5 Wenn Sie betroffen sind

98

8.5.1 Was Ihnen Mut machen soll

98

8.5.2 Übungen

100

9 Zwanghaftes Grübeln

105

9.1 Grübeln als Kräfteverschleiß

106

9.2 Der Fall Luise

106

9.3 Wenn Sie betroffen sind

108

9.3.1 Was Ihnen Mut machen soll

108

9.3.2 Übungen

109

10 Zwanghaft-skrupelhaftes Gewissen

114

10.1 Funktionen des Gewissens

115

10.2 Der Fall Wilhelm

116

10.3 Wenn Sie betroff en sind

118

10.3.1 Was Ihnen Mut machen soll

118

10.3.2 Übungen

120

11 Magisches Denken und Handeln

122

11.1 Ursachenverkettung versus magisches Denken

123

11.2 Der Fall Lambert

124

11.3 Die Funktion des magischen Denkens und Handelns

126

11.4 Wenn Sie betroffen sind

128

11.4.1 Was Ihnen Mut machen soll

128

11.4.2 Übungen

129

12 Der Betroffene im Umgang mit der Zwangserkrankung

133

12.1 Krankheitsbewusstsein

134

12.2 Auswirkungen des Zwangs auf das tägliche Leben

135

12.3 Motivation zur Veränderung

137

13 Die Angehörigen im Umgang mit den Zwangskranken

139

13.1 Der Fall Sabine

140

13.2 15 Regeln für den Umgang mit Betroffenen

147

Literatur

150

Stichwortverzeichnis

152