dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Determinanten der Teamperformance - Eine personalökonom(etr)ische Untersuchung auf Basis von Mikrodaten

von: Chris Windhövel

Rainer Hampp Verlag, 2008

ISBN: 9783866182929 , 321 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 27,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Determinanten der Teamperformance - Eine personalökonom(etr)ische Untersuchung auf Basis von Mikrodaten


 

Seit zu Beginn der neunziger Jahre die Vorteile von Gruppenarbeit als gleichfalls effektive wie effiziente Organisationsform erkannt wurden, findet in Forschung und Praxis eine stetige und interdisziplinäre Diskussion statt. Bedauerlicherweise sind die Ergebnisse dieses Diskurses insbesondere im Hinblick auf die Erfolgsfaktoren von „team work“ insofern defizitär, als häufig die verschiedenen nanoökonometrischen Bedingungen der Untersuchungsobjekte nur unzureichend Berücksichtigung finden. Daher präsentiert die vorliegende Dissertation auf Basis personalökonomischer und sozialpsychologischer Erkenntnisse ein Modell der Team-Performance, das sowohl die Ableitung als auch ökonometrische Überprüfung von Hypothesen über den potentiellen Einfluss ausgewählter Determinanten auf die Performance von Teams erlaubt. Zu diesem Zweck wurden Datensätze der mittelständischen Industrie mit Hilfe der Generalized Estimating Equation (GEE) Methodik analysiert. Gegeben die verwendeten Variablen konnte u.a. gezeigt werden, dass motivationale gegenüber koordinativen Faktoren eine durchschnittlich höhere Wirkung auf die Performanceindikatoren ausüben. Die präsentierten Befunde unterstreichen somit erneut den zentralen Einfluss personenbedingter Faktoren auf das Leistungsverhalten von Teammitgliedern.