dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Frauen, Politik und Action - Das Phänomen der James Bond Spielfilmreihe im Spiegel der Zeit - Eine Analyse der Filme im Zeitraum von 1962 bis 2006

von: Julia Kulbarsch-Wilke

Diplomica Verlag GmbH, 2009

ISBN: 9783836625739 , 236 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 29,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


  • Inside WikiLeaks - Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt
    Wie Columbus fliegen lernte - Einblicke in eine einzigartige Weltraummission
    Vertrauen gewinnen - Empathie und Offenheit in der Führungs- und Verkaufskommunikation
    Schweiz schreiben - Zu Konstruktion und Dekonstruktion des Mythos Schweiz in der Gegenwartsliteratur
    Zeitmanagement - Wie Sie Ihr Arbeitspensum in den Griff bekommen
    Projekt Körper - Wie der Kult um die Schönheit unser Leben prägt
    Naturkatastrophen - Wirbelstürme, Beben, Vulkanausbrüche - Entfesselte Gewalten und ihre Folgen
    Die Berliner Salons - Mit historisch-literarischen Spaziergängen
 

Mehr zum Inhalt

Frauen, Politik und Action - Das Phänomen der James Bond Spielfilmreihe im Spiegel der Zeit - Eine Analyse der Filme im Zeitraum von 1962 bis 2006


 

Der Spielfilm dient laut Meyers als 'Produkt und Faktor von Geschichtsbewusstsein' und besitzt somit 'als Dokument seiner Entstehungszeit im geschichtswissenschaftlichen Sinne Quellencharakter'. Filme können also dem Historiker oder Sozialwissenschaftler eine nützliche Plattform bieten, von der aus ein Blick auf die kulturellen und politischen Gegebenheiten einer Gesellschaft oder einer Zeitperiode geworfen werden kann. Die Bond-Filme ermöglichen diesen Blick auf über vierzig Jahre Zeitgeschichte und sind es daher Wert, ernst genommen zu werden. Das vorliegende Buch macht es sich nun zur Aufgabe, die James Bond-Filme im Zeitraum von 1962 bis 2006 auf die Aspekte Frauen, Politik und Action hin zu untersuchen, wobei letzterer Punkt nur marginal betrachtet wird. Das Erkenntnisinteresse liegt hierbei auf zwei Hauptthemen. Zum Einen stellt sich die Frage nach der Einordnung der Filme in ihren zeithistorischen Kontext. Wie viel Politisches steckt in ihnen und wie wurden sie von der Kritik aufgenommen? Zum Anderen thematisiert die Untersuchung die Rolle der Frauen in den James Bond-Filmen. Der Agent ist ebenso bekannt für seine Liebe zum weiblichen Geschlecht, wie für seinen Verschleiß desselben. Wie werden also die Bond-Girls in den Filmen repräsentiert? Sind sie tatsächlich nur die zu Dekorationszwecken dienenden Opfer männlicher Begierde oder steckt hinter ihrem Auftreten mehr als nur 'die Frau als Lustobjekt'? Neben diesen zwei Hauptthemen der Studie bietet ein allgemeiner Teil zunächst einen kurzen Überblick über das Phänomen James Bond in seiner Gesamtheit. Kurz besprochen werden unter anderem die Entstehungsgeschichte der Figur James Bond, das Set-Design der Filme, die 'Bond-Formel' sowie Product Placement und Merchandise-Produkte. Im Anhang finden sich erstmals den Inhalt der Filme betreffende Sequenzprotokolle zu allen offiziellen Bond-Produktionen, die bis 2006 erschienen sind.

Julia Kulbarsch-Wilke, Studium der Soziologie, Politikwissenschaften und neuerer Geschichte an der Carl v. Ossietzky Universität in Oldenburg. Abschluss als Diplom-Sozialwissenschaftlerin im Frühjahr 2008. Sie lebt mit ihrem Mann derzeit in Stuttgart und arbeitet an einer Promotion ebenfalls zur James Bond-Thematik.