dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Weißt du, wie viel Sterne stehen? - Wie das Licht in die Welt kommt

von: Harald Lesch, Jörn Müller

C. Bertelsmann, 2009

ISBN: 9783641025342 , 320 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 8,99 EUR

Exemplaranzahl:


  • Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst
    Verdammnis - Roman
    Der Tod wird euch finden - Al-Qaida und der Weg zum 11. September - Ein SPIEGEL-Buch
    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin
    Die Menschenleserin - Roman
    Bartimäus - Das Amulett von Samarkand
    Bartimäus - Das Auge des Golem
    Cryptonomicon - Roman
  • Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier
    Die Tore der Welt - Roman
    Elektronik ohne Ballast - Grundlagen der Elektronik leicht verständlich
    Führen - Worauf es wirklich ankommt
    Der letzte Dieb - Roman

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Weißt du, wie viel Sterne stehen? - Wie das Licht in die Welt kommt


 

Der Star der Sterne
Seit Menschen die Augen gen Himmel richten, haben vor allem die Sterne sie fasziniert. Mythen, Legenden und bizarre Theorien verbinden sich mit den geheimnisvollen hellen Punkten am nächtlichen Himmel. Die Frage des Kinderliedes »Weißt du, wie viel Sternlein stehen« können zwar auch die Physiker Harald Lesch und Jörn Müller nicht endgültig beantworten. Aber sie erzählen, woraus ein Stern besteht, warum er leuchtet, wie er geboren wird und wie er stirbt. Von Roten Riesen, Weißen Zwergen, Supernovae und Pulsaren ist die Rede, was Doppelsterne so alles erleben und wie die ersten Sterne im Universum entstanden sind. Anschaulich erzählt, doch immer auf Augenhöhe mit den neuesten Erkenntnissen der Astrophysik.


Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie und Astrophysik der Universität München, Fachgutachter für Astrophysik bei der DFG und Mitglied der Astronomischen Gesellschaft. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er durch die im Bayerischen Fernsehen laufende Sendereihe 'alpha-Centauri' bekannt. Seit September 2008 ist er Nachfolger von Joachim Bublath in der ZDF-Reihe 'Abenteuer Forschung'.