dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Professionalisierungsbestrebungen im Coaching - (Re-)Konstruktion von Forschungsansätzen

von: Daniel Berndt

Rainer Hampp Verlag, 2011

ISBN: 9783866187498 , 297 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC,Mac OSX,Windows PC geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 29,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Professionalisierungsbestrebungen im Coaching - (Re-)Konstruktion von Forschungsansätzen


 

Die spätmoderne Gesellschaft verlangt nach Beratung. An der Schnittkante von organisationalem und gesellschaftlichem Leben ist ein breites Beratungsgeflecht entstanden, zu dessen bekanntesten Formen heute Coaching zählt. Ohne verbindliche Standards ist die Qualität von Coaching nicht überprüfbar, was unter dem Begriff des „Scharlatanerieproblems“ salonfähig geworden ist. Um den weltweiten Siegeszug von Coaching als Beratungsform nicht nur marktlich, sondern auch akademisch – d.h. wissenschaftlich – erklärbar zu machen, liegt eine professionstheoretische Auseinandersetzung mit Coaching nahe.

Der heutige Forschungsstand kann aus verschiedener Hinsicht als defizitär bezeichnet werden: Aufgrund einer weit zerklüfteten Coaching-Landschaft, einer fehlenden gemeinsamen Agenda sowie qualitativ höchst unterschiedlichen Studien in Verbindung mit der erkenntnisproduktiven Konfliktspannung zwischen Wissenschaft und Praxis, warum überhaupt geforscht werden sollte, wird das „Scharlatanerieproblem“ gleichsam in sich verschränkt. In diesem Buch wird der Versuch unternommen, eine Forschungsprogrammatik für Coaching auf dem Weg zu einer Profession aufzustellen.

Dabei wird untersucht, inwieweit interessengeleitete Coaching-Forschung zu dessen Professionalisierung beiträgt, d.h. ob es für ausgewählte Coaching-Stakeholder überhaupt wichtig und notwendig ist zu forschen bzw. in welchen Feldern. Das Buch gibt einen detaillierten Überblick über die Aktivitäten der (internationalen) Coaching-Szene als ein Feld widerstreitender Interessen, aus dem klar wird, wie wenig selbstverständlich eine Verwissenschaftlichung ist, und richtet sich an Wissenschaftler, Coaching-Praktiker und -Interessenten gleichermaßen.