dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Das Gerhard-Uhlhorn-Konvikt - Eine Dokumentation der Geschichte des Göttinger Sprachen- und Studienkonvikts

von: Andreas Ohlemacher

Edition Ruprecht, 2011

ISBN: 9783767530874 , 327 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 32,90 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Das Gerhard-Uhlhorn-Konvikt - Eine Dokumentation der Geschichte des Göttinger Sprachen- und Studienkonvikts


 

Inhaltsverzeichnis

6

Einleitung

10

Alt-Bischof D. Horst Hirschler zum Gerhard-Uhlhorn- Studienkonvikt [1998]

14

Zum Geleit: Grußwort des Alt-Ephorus und -Bischofs Prof. Dr. Eduard Lohse [1998]

15

Geleitwort der Landessuperintendenten Eckhard Gorka und Dr. Burghard Krause [2010]

16

Vorwort des Autors zur Drucklegung 2011

17

Abkürzungen/Archive/Bildnachweise

18

Die Gründung des Göttinger Theologischen Sprachenkonvikts

19

Vorlauf und Vorbilder des Göttinger Konvikts

19

Eröffnung des Konvikts und der Beirat

20

Das Konvikt zur Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft

26

Werbung und Bewerber für das Konvikt

26

Die Finanzierung des Konvikts

28

Der Unterricht am theologischen Sprachenkonvikt

29

Der Einfluß des Nationalsozialismus

31

Seelsorge und Erziehung im Hausleben

35

Außenkontakte des Konvikts

37

Die Kriegszeit

43

Die Nachkriegsjahre bis zur Wiedereröffnung

47

Die Ausgangslage

47

Das Ringen um das Haus

50

Die letzte Etappe bis zur Wiedereröffnung

52

Neueröffnung und fünfziger Jahre

59

„Gerhard-Uhlhorn-Studienkonvikt“

60

Einzug und Eröffnungsfeier

61

Das Hausleben

62

Die wissenschaftliche Arbeit im Haus

69

Das geistliche Leben

70

Freizeitaktivitäten

72

Entwicklungen in den sechziger Jahren bis zur Umbauentscheidung

75

Der Ost-West-Kontakt zum Berliner „Sprachenkonvikt“

75

Das Berliner Konvikt

75

Kontakte zwischen dem Berliner und dem Göttinger Konvikt

79

Die sechziger Jahre im Gerhard-Uhlhorn-Studienkonvikt selbst Das Hausleben

91

Ausbau und erweiterte Ausstattung des Hauses

99

Der Sprachunterricht

100

Die weitere wissenschaftliche Arbeit am Konvikt

102

Das geistliche Leben am Konvikt

106

Freizeitaktivitäten, Hausfeste und Konviktsjubiläum

108

Umbau und siebziger Jahre

110

Der Umbau des Konvikts

111

Mitarbeiter und Institutionen

114

Konflikte und Finanzknappheit

119

Sprachlehrer und Sprachunterricht

126

Das weitere wissenschaftliche Leben am Konvikt

128

Das geistliche Leben

130

Freizeitaktivitäten

131

Die neue Situation der achtziger Jahre

133

Entwicklungen im Hausleben

134

Das Konviktsjubiläum 1982

143

Sparzwänge

148

Fragen nach der Weise und dem Sinn des Theologiestudiums

150

Der Sprachunterricht

157

Wissenschaftliches Leben und Arbeiten

161

Geistliches Leben

166

Freizeitaktivitäten

167

Neunziger Jahre und Aufgabe des Gründungsgebäudes

169

Ämter und Personen

170

Konviktsstruktur und allgemeines Hausleben

174

Sprachkurse

179

Wissenschaftliches Leben

180

Geistliches Leben

188

Freizeitaktivitäten

190

Aufgabe des Gründungsgebäudes und Umzug

191

Grundlinien der Konviktsgeschichte und Perspektiven [1998]

194

Ein Epilog: Das Konvikt bis 2006 (Michael Wöller)

202

Anhang

214

1.) Themen theologischer und anderer Hausveranstaltungen ab 1952

214

2.) Statistik: Göttinger Studierende, Theologiestudierende und Einwohnerinnen/Einwohner Göttingens553

236

3.) Kaufkraftentwicklung (Index: 2005 = 100)554

236

4.) Alphabetische Namensliste der Konviktsbewohnerinnen und Bewohner555

238

5.) Liste der Konviktsmitarbeiter

287

6.) Tabellarischer Personenüberblick

289

7.) Leitbild des Gerhard-Uhlhorn-Konvikts (Entwurf 2004)

302

Literaturauswahl

305

Register

306

Namensregister

306

Sach- und Ortsregister

309

Anmerkungen

314