dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Nigeria: Die Scharia-Unruhen und der Biafra-Konflikt

von: Christian Jacobi

GRIN Verlag , 2011

ISBN: 9783640907045 , 20 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 12,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Nigeria: Die Scharia-Unruhen und der Biafra-Konflikt


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,9, , Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit drei miteinander verzahnten Themenbereichen. Der über allem stehenden Themenkomplex ist Nigeria. Dieses Land ist eine der Krisenregionen Afrikas. Seit seiner absoluten und vollständigen Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1960, verfällt das Land in regelmäßigen Abständen ins Chaos. Ausschlaggebend dafür ist, so kann man sagen, dass das Land ungefähr zur Hälfte in Christen und Muslime aufgeteilt ist (ca. 10% andere Religionen). Weiterhin ist an zuführen, dass zu dieser religiösen Aufteilung des Volkes, auch eine geografische Aufteilung erfolgt. Die jeweiligen Religionen sind auf den Norden mit Muslimen und auf den Süden mit Christen, verteilt. Weiterhin gibt es in Nigeria weit über 400 verschiedene Ethnien.Nach einer Gebietsreform der durch den Norden gestellten Regierung, im Jahr 1967, nach der die Igbo sämtliche Ansprüche an dem Erdöl verloren. Daraufhin rief deren Gouverneur Igbo Chukwuemeka Odumegwu, die Unabhängige Region Biafra aus. Ein 3 Jahre andauernder Krieg war die Folge. Biafra war völlig unterlegen und musste schließlich am 15. Januar 1970 kapitulieren.