ciando Kids
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur eBooks für mein Endgerät anzeigen:

 

Newsletter

How to Forecast Economic Developments During and After Crises

How to Forecast Economic Developments During and After Crises

von: Erich W. Streissler,Gunther Tichy

Österreichische Akademie der Wissenschaften Verlag, 2012

ISBN: 9783700172772 , 129 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Linux,Mac OSX,Windows PC

Preis: 27,00 EUR



Mehr zum Inhalt

How to Forecast Economic Developments During and After Crises


 

Entstanden zwischen 2009 und 2011 befassen sich die hier vereinigten zehn Aufsätze mit den Themen langfristiger Wirtschaftsdiagnose und Prognose, speziell mit der Prognose globaler wirtschaftlicher Entwicklungen in den ersten zwei Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts. In den ersten drei Aufsätzen zeigt Gunther Tichy anhand gründlicher Literaturstudien, wie es in den USA fast unmöglich war, die Augen vor der drohenden Finanzmarktkatastrophe zu verschließen. Doch wurden alle Warnungen als zerstörerischer Defaitismus abgetan. Eine massenpsychologische Hoffnung auf Gewinne lässt sich selbst bei auffälliger Häufung drohender Symptome nicht so leicht trüben. Könnte eine Regulierung des Finanz- und Bankensektors Entwicklungen auf diesem überschaubarer und leichter vorhersagbar machen? In den folgenden sieben Aufsätzen analysiert Erich Streissler die Finanzkrise von 2008 und widmet sich vor allem Prognoseproblemen. Seit Ende der 1990er Jahre leidet die Welt unter einem Überschuss beabsichtigter Ersparnisse. Überschüssige Weltersparnisse wurden zumal in den USA durch privaten und öffentlichen Konsum vernichtet oder führten zu Fehlinvestitionen. Streissler analysiert finanzmarkttheoretische Fehlurteile US-amerikanischer Nobelpreisträger und fragt nach der bestmöglichen Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Analyse „seltener Ereignisse“ wie Wirtschaftskrisen. Sein Versuch einer Vorhersage zukünftiger Entwicklungen der Weltwirtschaft beschließt den Band.