dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Markt oder Nicht-Markt: Das ist hier die Frage - Ein Bericht des Schmalenbach Arbeitskreises 'Wertorientierte Messung der Performance von Führungsbereichen' (Strategie- und Informationsmanagement 24)

von: Christian Scholz, Hans-Peter Hummel (Hrsg.)

Rainer Hampp Verlag, 2009

ISBN: 9783866185036 , 137 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 17,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Markt oder Nicht-Markt: Das ist hier die Frage - Ein Bericht des Schmalenbach Arbeitskreises 'Wertorientierte Messung der Performance von Führungsbereichen' (Strategie- und Informationsmanagement 24)


 

Vorwort

6

Inhaltsverzeichnis

8

A Warum ist die Thematik wichtig?

12

Unternehmen im Irrgarten der Erfolgssteuerung – die Perspektive der Praxis

14

1 Erfolg – Wunsch und Wirklichkeit

14

2 Der Irrgarten der Unternehmenssteuerung

15

3 Zentralisierung versus Dezentralisierung – zwei Wege mit vielen Verzweigungen

16

4 Steuerung durch Budget oder Markt – Verzweigungen mit Verästelungen

17

5 Fazit

21

Literatur

22

Innerbetriebliche Märkte zur Unternehmenssteuerung – die Perspektive der Wissenschaft

24

1 „Markt“ zwischen Allheilmittel und Schreckensvision

24

2 Konzepte innerbetrieblicher marktlicher Steuerung

25

3 Barrieren gegen die innerbetriebliche marktliche Unternehmenssteuerung

31

4 Strukturtheoretische Analyse innerbetrieblicher marktlicher Steuerung

32

5 Konsequenzen für die Unternehmensgestaltung

38

Literatur

39

B Was kann man aus der Praxis ableiten?

42

Innerbetriebliche Koordination aus komplexitätstheoretischer Sicht – Fallbeispiel ERGO VERSICHERUNGSGRUPPE

44

1 Ziel der Fallstudie

44

2 Koordination aus komplexitätstheoretischer Perspektive

45

3 Veränderung der innerbetrieblichen Koordination in der ERGO VERSICHERUNGSGRUPPE (ERGO)

50

4 „Lessons Learned“

59

Literatur

60

Innerbetriebliche Koordination nach marktlichen Prinzipien – Fallbeispiel ARCOR

62

1 Ziel der Fallstudie

62

2 Das Unternehmen ARCOR

62

3 Theoretischer Bezugsrahmen

64

4 Zehn innerbetriebliche Markt-Fragen an ARCOR

65

5 „Lessons learned“

70

Literatur

73

Innerbetriebliche Koordination über situative Ansätze – Fallbeispiel DAIMLER

76

1 Ziel der Fallstudie

76

2 Theoretischer Bezugsrahmen

76

3 Unternehmensfallstudie DAIMLER(BENZ/CHRYSLER) AG

83

4 „Lessons learned“

88

Literatur

89

C Was kann man aus unterschiedlichen wirtschaftlichen Disziplinen ableiten?

92

Finanzwirtschaftliche Aspekte etatistischer und marktlicher Unternehmenssteuerung

94

1 Einleitung

94

2 Grundlegende Aspekte

94

3 Etatistischer Steuerungsmechanismus

96

4 Marktlicher Steuerungsmechanismus

100

5 Zusammenfassung

107

Literatur

107

Ökonomische und experimentelle Aspekte etatischer Steuerung und Wettbewerb

110

1 Einleitung

110

2 Anreizsysteme in Theorie und Experimenteller Praxis

110

3 Zusammenfassung

115

Literatur

115

Produktionsorganisatorische Aspekte etatistischer und marktlicher Unternehmenssteuerung

116

1 Einführung

116

2 Klassische Produktionsform

117

3 Marktgesteuerte Fertigung

118

4 Zusammenfassung

122

Literatur

123

D Welche Implikationen ergeben sich für Wissenschaft und Praxis?

124

Lessons Learned für die Unternehmenspraxis

126

1 Eignen sich die Unternehmen als Benchmark?

126

2 Zeigen sich Gemeinsamkeiten in der Steuerung?

126

3 Lassen sich Schlussfolgerungen aus den behandelten Aspekten der unterschiedlichen wirtschaftlichen Disziplinen ableiten?

127

4 Lassen sich Lessons Learned ableiten?

128

Literatur

128

Marktlösung oder Zentralsteuerung? Versuch einer Ergebniszusammenfassung

130

1 Die Ausgangslage

130

2 Die Widersprüchlichkeit

130

3 Die Lösungsfindung

132

4 Das Ergebnis

133

Autoren

134