dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Der Streit um die europäische Bioethik-Konvention - Zur kirchlichen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung um eine menschenwürdige Biomedizin. Diss. - Edition Ethik, Band 4

von: Lars Klinnert

Edition Ruprecht, 2009

ISBN: 9783846900291 , 652 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 92,00 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Der Streit um die europäische Bioethik-Konvention - Zur kirchlichen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung um eine menschenwürdige Biomedizin. Diss. - Edition Ethik, Band 4


 

Inhaltsverzeichnis

6

Vorwort

16

1 Einführung

18

2 Entstehung, Aufbau und Rezeption der Bioethik- Konvention

25

2.1 Die Entstehungsgeschichte der Bioethik-Konvention

25

2.2 Gliederung und Inhalt der Bioethik-Konvention

34

2.2.1 Prinzipien und Ziele

34

2.2.2 Spezifische Regelungen

36

2.2.3 Rechtliche Verfahrensbestimmungen

40

2.2.4 Zusatzprotokolle

43

2.3 Politische Auswirkungen der Bioethik-Konvention

49

2.3.1 Die parlamentarische Debatte in Deutschland

49

2.3.2 Politische Reaktionen auf der Ebene der Europäischen Union

54

2.3.3 Politische Reaktionen auf der Ebene der Vereinten Nationen

56

3 Dokumentation und Einordnung der wichtigsten Diskussionsbeiträge seit 1994

59

3.0 Methodologische Vorbemerkung

60

3.1 Radikale Ablehnung der Bioethik-Konvention als Gesamtprojekt

64

3.1.1 Stellungnahmen aus dem Bereich der evangelischen Kirche

64

3.1.2 Stellungnahmen aus dem Bereich der katholischen Kirche

80

3.1.3 Stellungnahmen aus dem freikirchlichen Bereich

82

3.1.4 Stellungnahmen aus Bürgerinitiativen, Wohlfahrtsverbänden sowie Behinderten- und Patientenorganisationen

84

3.1.5 Philosophische und sozialwissenschaftliche Analysen

98

3.1.6 Stellungnahmen aus dem parlamentarischen, ministeriellen und parteipolitischen Bereich

102

3.1.7 Redaktionelle Beiträge aus der überregionalen Tages- und Wochenpresse

108

3.2 Strikte Ablehnung der Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

110

3.2.1 Stellungnahmen aus dem Bereich der evangelischen Kirche

110

3.2.2 Stellungnahmen aus dem Bereich der katholischen Kirche

120

3.2.3 Stellungnahmen aus Bürgerinitiativen, Wohlfahrtsverbänden sowie Behinderten- und Patientenorganisationen

123

3.2.4 Stellungnahmen von Fachgesellschaften und Berufsverbänden

127

3.2.5 Stellungnahmen aus dem parlamentarischen, ministeriellen und parteipolitischen Bereich

128

3.3 Gemäßigte Ablehnung der Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

133

3.3.1 Stellungnahmen aus dem Bereich der evangelischen Kirche

134

3.3.2 Stellungnahmen aus Bürgerinitiativen, Wohlfahrtsverbänden sowie Behinderten- und Patientenorganisationen

138

3.3.3 Stellungnahmen von Fachgesellschaften und Berufsverbänden

139

3.4 Abwägung von Vor- und Nachteilen der Bioethik- Konvention

140

3.4.1 Stellungnahmen aus dem Bereich der evangelischen Kirche

140

3.4.2 Stellungnahmen aus dem Bereich der katholischen Kirche

149

3.4.3 Philosophische und sozialwissenschaftliche Analysen

152

3.4.4 Stellungnahmen aus dem parlamentarischen, ministeriellen und parteipolitischen Bereich

154

3.4.5 Redaktionelle Beiträge aus der überregionalen Tages- und Wochenpresse

155

3.5 Zustimmung zur Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

156

3.5.1 Stellungnahmen aus dem Bereich der evangelischen Kirche

157

3.5.2 Stellungnahmen aus dem Bereich der katholischen Kirche

158

3.5.3 Stellungnahmen aus Bürgerinitiativen, Wohlfahrtsverbänden sowie Behinderten- und Patientenorganisationen

162

3.5.4 Stellungnahmen von Fachgesellschaften und Berufsverbänden

163

3.5.5 Philosophische und sozialwissenschaftliche Analysen

164

3.5.6 Stellungnahmen aus dem parlamentarischen, ministeriellen und parteipolitischen Bereich

168

3.5.7 Redaktionelle Beiträge aus der überregionalen Tages- und Wochenpresse

174

3.6 Bedenken gegenüber der Bioethik-Konvention aufgrund zu weitreichenden Schutzes

176

3.6.1 Stellungnahmen von Fachgesellschaften und Berufsverbänden

176

3.6.2 Philosophische und sozialwissenschaftliche Analysen

178

4 Analyse der kirchlichen und gesellschaftlichen Diskussion in Deutschland

183

4.0 Methodologische Vorbemerkung

183

4.1 Muster der Argumentation

185

4.1.1 Radikale Ablehnung der Bioethik-Konvention als Gesamtprojekt

186

4.1.2 Strikte Ablehnung der Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

197

4.1.3 Gemäßigte Ablehnung der Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

200

4.1.4 Abwägung von Vor- und Nachteilen der Bioethik-Konvention

201

4.1.5 Zustimmung zur Bioethik-Konvention in ihrer vorliegenden Fassung

205

4.1.6 Bedenken gegenüber der Bioethik-Konvention aufgrund zu weitreichenden Schutzes

209

4.2 Ebenen der Urteilsbildung

211

4.2.1 Die Funktion: Ethische Deklaration oder rechtliche Vereinbarung?

212

4.2.2 Das Fundament: Die Würde des Menschen oder die Interessen der Gesellschaft?

215

4.2.3 Die Ausführung: Schutz der Menschenwürde oder Preisgabe der Menschenwürde?

224

4.2.4 Die Folge: Normenanhebung oder Normenabsenkung?

228

4.2.5 Die Reaktion: Widerstand oder Mitgestaltung?

232

4.3 Konturen der Auseinandersetzung

234

4.4 Aufgaben der Klärung

240

5 Analyse der umstrittenen biomedizinischen Regelungsbereiche

242

5.1 Der Schutz menschlicher Embryonen in vitro

242

5.1.1 Verwendung und Herstellung menschlicher Embryonen zu Forschungszwecken

243

5.1.2 Herstellung und Nutzung embryonaler Stammzellen

246

5.1.3 Präimplantationsdiagnostik (PID)

248

5.2 Medizinische Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Personen

249

5.2.1 Therapeutische Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Personen

251

5.2.2 Probandennützige und fremdnützige Forschung an einwilligungsunfähigen Personen

252

5.2.3 Fremdnützige Entnahmen von regenerierbarem Gewebe bei einwilligungsunfähigen Personen

261

5.3 Diagnostische und therapeutische Eingriffe in das menschliche Genom

262

5.3.1 Gendiagnostik

263

5.3.2 Gentherapie

269

5.4 Klonen

275

5.4.1 Reproduktives Klonen

278

5.4.2 Therapeutisches Klonen

280

6 Theologisch-ethische Urteilskriterien

283

6.1 Das Legitimationsproblem (Zur Beurteilung universaler rechtlicher Vereinbarungen aus der Perspektive partikularer ethischer Überzeugungen)

283

6.1.1 Was ist Bioethik?

283

6.1.2 Theologische Bioethik in der pluralistischen Gesellschaft

292

6.1.2.1.1 Hugo Tristram Engelhardt: Kommunitäre Werte und säkulare Minimalmoral im beziehungslosen Nebeneinander

293

6.1.2.1.2 John Rawls: Politische Konzeptionen für die pluralistische Gesellschaft als overlapping consensus vernünftiger umfassender Lehren

299

6.1.2.2.1 Christliche Verantwortung in der Gesellschaft – Impulse aus der protestantischen Tradition

310

6.1.2.2.2 Transpartikularisierung lebensdienlicher Orientierungen aus christlicher Identität

315

6.1.3 Die Bioethik-Konvention im Spannungsfeld von Recht und Moral

320

6.1.4 Der Kompromisscharakter rechtlicher Normenbildung in der pluralistischen Gesellschaft

325

6.1.5 Ein Stufenmodell unterschiedlicher Anwendungsreichweiten bioethischer Urteilsbildung

328

6.1.6 Grundlagen einer adäquaten Beurteilung der Bioethik-Konvention als Rechtsdokument aus der Perspektive evangelisch-theologischer Sozialethik

335

6.2 Das Begründungsproblem (Zur Rekonstruktion einer gesamtgesellschaftlich plausiblen Menschenwürdekonzeption aus einer partikularen – hier: evangelisch-theologischen – Perspektive)

338

6.2.1 Annäherungen an Inhalt und Umfang des Menschenwürdebegriffs

339

6.2.2 Der Mensch in seiner Personalität als Gegenstand unbedingter Achtung

345

6.2.2.1.1 Das aktualistisch-subjektivistische Personkonzept

347

6.2.2.1.2 Das naturalistisch-substanzialistische Personkonzept

358

6.2.2.1.3 Das Konzept der Heiligkeit des Lebens

365

6.2.2.1.4 Das askriptiv-relationale Personkonzept

371

6.2.2.3.1 Menschenwürde und Gottebenbildlichkeit

380

6.2.2.3.2 Menschenwürde und Rechtfertigung

383

6.2.2.3.3 Menschenwürde und Nächstenliebe

384

6.2.3 Verwirklichungsbedingungen menschenwürdigen Lebens

395

6.3 Das Anwendungsproblem (Zur Vermittlung des unbedingten Anspruchs der Menschenwürde mit den Bedingungen seiner Verwirklichung)

413

6.3.1 Das Verhältnis von Menschenwürde und Menschenrechten

414

6.3.2 Die doppelte rechtliche Funktion der Menschenwürde

416

6.3.3 Realisierungen des Menschenwürdigen im Konflikt

419

6.3.4 Gattungswürde als Rahmenbedingung der individuellen Menschenwürde

422

6.3.5 Menschenwürde als Gestaltungsauftrag

425

6.3.6 Ethik der Menschenwürde und Ethik der Güterabwägung – unvereinbar oder komplementär?

427

6.3.7 Die gesellschaftliche Sicherung des Menschenwürdigen als Voraussetzung der individuellen Gestaltung gelingenden Lebens

431

6.3.8 Die rechtliche Regulierung biomedizinischer Forschung und Anwendung im Horizont der Menschenwürde

432

7 Beurteilung der umstrittenen biomedizinischen Regelungsbereiche

433

7.1 Der Schutz menschlicher Embryonen in vitro

433

7.1.1 Verwendung und Herstellung menschlicher Embryonen zu Forschungszwecken

441

7.1.2 Herstellung und Nutzung embryonaler Stammzellen

444

7.1.3 Präimplantationsdiagnostik (PID)

445

7.2 Medizinische Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Personen

448

7.2.1 Therapeutische Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Personen

450

7.2.2 Probandennützige und fremdnützige Forschung an einwilligungsunfähigen Personen

452

7.2.3 Fremdnützige Entnahmen von regenerierbarem Gewebe bei einwilligungsunfähigen Personen

464

7.3 Diagnostische und therapeutische Eingriffe in das menschliche Genom

465

7.3.1 Gendiagnostik

468

7.3.2 Gentherapie

479

7.4 Klonen

491

7.4.1 Reproduktives Klonen

492

7.4.2 Therapeutisches Klonen

495

8 Ethische, gesellschaftliche und rechtliche Implikationen der Bioethik-Konvention

499

8.1 Die Vereinbarkeit der Bioethik-Konvention mit der Achtung der Menschenwürde

499

8.1.1 Der Charakter der Bioethik-Konvention als internationales Rechtsdokument

500

8.1.2 Die Achtung der Menschenwürde als Fundament der Bioethik-Konvention

503

8.1.3 Der Schutz der Menschenwürde als Ziel der Bioethik-Konvention

508

8.2 Mögliche Konsequenzen für den Umgang mit Krankheit und Behinderung

510

8.3 Die praktischen Auswirkungen der Bioethik-Konvention auf die deutsche Rechtslage und auf das europäische Rechtsbewusstsein

516

8.3.1 Die Bioethik-Konvention im Vergleich mit dem deutschen Recht

516

8.3.1.1.1 Verfassungsrechtliche Bedenken gegen einen deutschen Beitritt

517

8.3.1.1.2 Rechtspolitische Bedenken gegen einen deutschen Beitritt

519

8.3.1.1.3 Unbedenklichkeit eines deutschen Beitritts

523

8.3.2 Die Bioethik-Konvention als Grundlage eines wachsenden europäischen Rechtsbewusstseins

530

9 Beurteilung der kirchlichen und gesellschaftlichen Diskussion in Deutschland

534

10 Abschluss

549

11 Anhang

551

11.1 Abkürzungsverzeichnis

551

11.2 Literaturverzeichnis

552

11.3 Alphabetisches Verzeichnis der dokumentierten Stellungnahmen

623

11.4 Sach- und Personenregister

626

11.5 Wichtige Quellen

641

11.5.1 Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte und der Menschenwürde im Hinblick auf die Anwendung von Biologie und Medizin: Übereinkommen über Menschenrechte und Biomedizin vom 4. April 1997 (deutsche Arbeitsübersetzung des Bundesministeriums der Ju

641

11.5.2 Zusatzprotokoll zum Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte und der Menschenwürde im Hinblick auf die Anwendung von Biologie und Medizin über das Verbot des Klonens von menschlichen Lebewesen vom 12. Januar 1998 (deutsche Arbeitsübersetzung de

651