dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Wahnsinn und Halleluja - Kriegserinnerungen von Ulrich Wenzel

von: Ulrich Wenzel

novum pro Verlag, 2013

ISBN: 9783990268148 , 322 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 10,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Wahnsinn und Halleluja - Kriegserinnerungen von Ulrich Wenzel


 

Dem während des Ersten Weltkriegs geborenen Ulrich Wenzel erscheint gut zwanzig Jahre später der erneute Kriegsbeginn wie eine Naturkatastrophe, die es zu überstehen gilt. Als der junge Student bei der Musterung einfach vergessen wird, wagt er sich freiwillig in das Kriegsgeschehen des Zweiten Weltkriegs. Das vermeintliche Abenteuer entpuppt sich bald als Wahnsinn: Kampf, Tod, SS, Malaria und der 'Wahnsinnige' in Berlin, der für das Grauen verantwortlich ist. In seinem biographischen Werk arbeitet Ulrich Wenzel die krassen Gegensätze von Krieg ('Wahnsinn') und Schönheit (Händels 'Halleluja') auf. Der junge Soldat reift zu einem verantwortungsvollen Offizier heran, der zum Schluß vielen seiner Männer das Leben rettet. Dieses einmalige Zeitdokument beschreibt in einer außerordentlich lebendigen, frischen und authentischen Weise, wie ein junger Mann und seine Generation im Zweiten Weltkrieg mit den Herausforderungen fertig wurden.

Ulrich Wenzel, 1916-2010, meldete sich freiwillig als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg war er als Lehrer tätig. Mit Gründung der deutschen Bundeswehr trat er dieser bei und war bis zu seiner Pensionierung 1974 als Berufssoldat, zuletzt als Oberst im Generalstab, tätig. Seit 1961 war er zudem bei der NATO Stäben beschäftigt. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges lernte er die höchsten militärischen und politischen Entscheidungsträger des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses persönlich kennen. Seine Biographie 'Wahnsinn und Halleluja' konnte er vier Tage vor seinem Tod vollenden. Verantwortungsbewußten Männern wie ihm verdanken wir eine nunmehr schon fast siebzigjährige Zeit des Friedens in Mitteleuropa.