dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Akute und therapieresistente Depressionen - Pharmakotherapie - Psychotherapie - Innovationen

von: Michael Bauer, Anne Berghöfer, Mazda Adli

Springer-Verlag, 2005

ISBN: 9783540280491 , 616 Seiten

2. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 52,99 EUR

Exemplaranzahl:


  • iSport (DIGITAL lifeguide) - Mit Smartphone, Pulsuhr, Web & Co. zu besten Trainingsergebnissen
    Social Networks (DIGITAL lifeguide) - So funktionieren Facebook, Xing & Co.
    iTunes (DIGITAL lifeguide) - Die besten Tipps und Tricks für entspannten Musikgenuss
    Von PDM zu PLM - Prozessoptimierung durch Integration
    Konstruieren mit CAD - Das Komplettpaket für 3D Modellieren im Maschinenbau
    AutoCAD 2012 - Von der 2D-Linie zum 3D-Modell
    Blown Film Extrusion - An Introduction
    Die bäuerliche Naturapotheke - Gesund mit traditionellen Hausmitteln
  • Selbstbewusst mit Pferden - Vertrauensvoller Umgang ohne Angst und Stress
    Pferde richtig massieren - Sanfte Hilfe mit den Händen
    Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst - Nähe und Distanz in Liebesbeziehungen
    Der venezianische Spiegel
    Organisiert (DIGITAL lifeguide) - Termine, Kontakte, Aufgaben immer & überall im Griff
    Video (DIGITAL lifeguide) - Drehen, schneiden, aufwerten und im Heimkino genießen
    Mobile life (DIGITAL lifeguide) - Was Ihnen Netbook, iPad & Co. wirklich bringen

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Akute und therapieresistente Depressionen - Pharmakotherapie - Psychotherapie - Innovationen


 

Geleitwort

6

Vorwort zur 2. Auflage

8

Inhaltsverzeichnis

10

Autorenverzeichnis

12

Abkürzungen

16

I Definition und Ursachen von Therapieresistenz

17

1 Aktueller Stand und Perspektiven der Forschung (A.J. Rush)

19

1.1 Zum Problem der Therapieresistenz

20

1.1.1 Therapieresistenz in der Akuttherapie

20

1.1.2 Therapieresistenz in der Langzeittherapie

21

1.1.3 Klinische Relevanz der Definition für die Prävalenz

21

1.2 Forschungsstrategien und -schwerpunkte

23

1.2.1 Erarbeitung einer gemeinsamen Definition

23

1.2.2 Methoden der Kodierung

25

1.2.3 Definition eines adäquaten Therapieversuchs

26

1.2.4 Entwicklung von Messmethoden

27

1.2.5 Definition der Studienpopulation, Relevanz der Ein- und Ausschlusskriterien

29

1.2.6 Definition von Outcomeparametern

30

1.2.7 Studiendesign

30

1.3 Fazit

32

Literatur

33

2 Therapieresistenz unipolarer depressiver Erkrankungen: Häufigkeit, Prädiktoren, Risikofaktoren (H.-J. Möller)

37

2.1 Häufigkeit von Therapieresistenz auf Antidepressiva

38

2.2 Definition von Response mit Skalenmesswerten

43

2.3 Prädiktoren und Risikofaktoren

46

2.3.1 Diagnose und Komorbidität

46

2.3.2 Antidepressivadosierung und Therapiedauer

46

2.3.3 Psychopathologie und psychosoziales Umfeld

46

2.4 Methodik der Prädiktionsforschung

47

2.4.1 Biologische Prädiktoren

47

2.4.2 Pharmakogenetische Prädiktoren

48

2.5 Fazit

50

Literatur

50

3 Bedeutung prämorbider Persönlichkeitsstrukturen für die Entwicklung therapieresistenter Depressionen (H. Ebel, C. Algermissen, H. Saß)

55

3.1 Allgemeines

56

3.2 Persönlichkeitsmerkmale als Risiko- und Krankheitsindikatoren

57

3.3 Persönlichkeitsmerkmale als Prädiktoren des Behandlungsverlaufs

58

3.3.1 Dimensionale verlaufsprädiktive Aspekte bei Depressionen

59

3.3.2 Kategoriale verlaufsprädiktive Aspekte bei Depressionen

63

3.4 Persönlichkeitsmerkmale und therapieresistente Depression

71

3.5 Fazit

71

Literatur

73

4 Therapieresistenz und Patientennoncompliance (M. Linden)

77

4.1 Allgemeines

78

4.2 Behandlungsablehnung

79

4.3 Behandlungsbestimmung durch den Patienten

80

4.4 Behandlungsunregelmäßigkeit

81

4.5 Behandlungsinsistenz

82

4.6 Fazit

83

Literatur

83

5 Depression und Suizidalität als unerwünschte Arzneimittelwirkung (B. Müller-Oerlinghausen)

87

5.1 Daten des Spontanerfassungssystems der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

88

5.2 Neuroleptika

90

5.3 ß-Rezeptoren-Blocker

91

5.4 Fluorchinolone

92

5.5 Interferone

93

5.6 Fazit

93

Literatur

94

6 Organische Ursachen (F.M. Reischies)

95

6.1 Vorbemerkungen

96

6.2 Überblick

97

6.2.1 Depressive Teilsymptomatik bei Hirnschädigungssyndromen und degenerativen Hirnerkrankungen

98

6.2.2 Therapieresistenz bei Demenz

99

6.3 Pathogenetische Modelle

99

6.4 Diagnostik

101

6.5 Fazit

103

Literatur

103

7 Depressionen bei Abhängigkeitserkrankungen (M. Schäfer, A. Heinz)

107

7.1 Prävalenz

108

7.1.1 Alkoholabhängigkeit

108

7.1.2 Illegale Drogen

109

7.2 Einfluss der Komorbidität auf den Krankheitsverlauf

110

7.3 Einflüsse von Alkohol und illegalen Drogen auf den zentralen Stoffwechsel und psychopathologische Folgen des chronischen Missbrauchs

111

7.3.1 Alkohol

111

7.3.2 Heroin und Methadon

112

7.3.3 Kokain

112

7.3.4 Ecstasy

113

7.3.5 Amphetamine

113

7.3.6 Cannabis

114

7.3.7 Benzodiazepine und Barbiturate

114

7.3.8 Andere psychotrope Substanzen

115

7.4 Genetische Einflüsse

115

7.5 Depressionsbehandlung

115

7.5.1 Hinweise zur Diagnosestellung

115

7.5.2 Differenzialdiagnosen

116

7.5.3 Therapeutische Besonderheiten

116

7.6 Rückfallprophylaxe

118

Literatur

118

8 Komorbidität von Angst und Depression (M. Onken, A. Ströhle)

121

8.1 Spektrum der Angsterkrankungen

122

8.1.1 Phobische Störungen (ICD-10, F40)

123

8.1.2 Sonstige Angststörungen (ICD-10, F41)

123

8.1.3 Posttraumatische Belastungsstörung (ICD-10, F43.1)

124

8.1.4 Unterschwellige Angst- und Depressionssyndrome

124

8.2 Komorbidität

124

8.2.1 Epidemiologische Untersuchungen

125

8.2.2 Kategoriale vs. dimensionale Konzepte

126

8.2.3 Mögliche Gründe

127

8.2.4 Einfluss der Komorbidität auf die Symptomatik der depressiven Erkrankung

127

8.3 Therapieplanung

128

8.4 Fazit

129

Literatur

129

9 Depression in Schwangerschaft und Postpartum (D. Yaeger, L.L. Altshuler)

131

9.1 Prävalenz und Risikofaktoren

132

9.2 Antidepressive Pharmakotherapie während der Schwangerschaft

133

9.2.1 Maternales Risiko

133

9.2.2 Fetales Risiko

133

9.2.3 Behandlungsalternativen

137

9.3 Postpartum

137

9.3.1 Postpartummelancholie

137

9.3.2 Postpartumdepression

137

9.3.3 Postpartumpsychose

138

9.4 Antidepressive Pharmakotherapie im Postpartum

138

9.4.1 Untersuchungen bei stillenden Patientinnen

138

9.4.2 Behandlungsalternativen

139

Literatur

139

10 Strukturelle und funktionelle Bildgebung (P.W. Wang, T.A. Ketter)

143

10.1 Neuroanatomie affektiver Prozesse

144

10.2 Bildgebende Verfahren bei sekundären affektiven Störungen

146

10.2.1 Primäre versus sekundäre affektive Störungen

146

10.2.2 Strukturelle Bildgebung

147

10.2.3 Funktionelle Bildgebung

147

10.3 Bildgebende Verfahren bei primären affektiven Störungen

148

10.3.1 Strukturelle Bildgebung

148

10.3.2 PET- und SPECT-Studien

152

10.3.3 MRS-Studien

156

10.4 Fazit

157

Literatur

158

II Pharmakologische Grundlagen und Behandlungsmöglichkeiten

165

11 Auswahl des Antidepressivums anhand pharmakologischer Wirkprofile (W.E. Müller)

167

11.1 Unterschiedliche Wirkungsmechanismen ähnliche therapeutische Effekte

168

11.1.1 Initiale synaptische Verstärkung von Noradrenalin und/oder Serotonin als der wesentlichste gemeinsame Nenner

168

11.1.2 Von den alten nichtselektiven zu den neuen selektiven Wiederaufnahmehemmern

171

11.1.3 Heutige Rolle der MAO-Hemmer

173

11.1.4 Prasynaptische a2-Blockade als dualer Wirkungsmechanismus

173

11.2 Relevanz pharma kologischer Wirkungs- bzw. Nebenwirkungsprofile für die therapeutische Auswahl eines Antidepressivums

174

11.2.1 Pharmakologische Wirkungsmechanismen

174

11.2.2 Nebenwirkungsprofile

177

11.3 Fazit

178

Literatur

178

12 Klinisch-therapeutische Wahl des Antidepressivums und Optimierung einer laufenden Behandlung (G. Laux)

181

12.1 Auswahl des Antidepressivums unter klinischen Gesichtspunkten

182

12.2 Ausgangsbasis für eine Therapieoptimierung

183

12.3 Prinzipielle Strategien

184

12.3.1 Optimierung einer laufenden Behandlung

184

12.3.2 Umstellung (Switch)

185

12.3.3 Kombination mehrerer Antidepressiva

186

12.3.4 Augmentationstherapie

186

12.3.5 Kombination mit Psychotherapie

187

12.4 »Staging« der Antidepressiva- Nonresponse

187

12.5 Algorithmen und Stufenpläne

187

Literatur

188

13 Therapeutisches Drugmonitoring zur Therapieoptimierung (S. Härtter, C.Hiemke)

189

13.1 Vorbemerkungen

190

13.2 Theoretischer Nutzen von TDM

190

13.3 Evidenz des Nutzens von TDM

191

13.3.1 Nichtansprechen bei Überdosierung

192

13.3.2 Nichtansprechen bei Unterdosierung

193

13.3.3 Ursachen der Über- und Unterdosierung

193

13.3.4 Pharmakokinetische Augmentierung

195

13.4 Praktische Durchführung von TDM

195

13.4.1 Anforderung

195

13.4.2 Blutentnahme

195

13.4.3 Analyse Blutspiegelmessungen im Labor

196

13.4.4 Befundung der Laborergebnisse

197

13.4.5 Umsetzung der TDMErgebnisse in die Therapie

197

13.5 Fazit

197

Literatur

199

14 Antidepressive Monotherapie (A. Cipriani, C. Barbui, C. Baethge, H. Wilder, J. Geddes)

201

14.1 Vorbemerkungen

202

14.2 Wissenschaftliche Datenlage

202

14.2.1 Randomisierte kontrollierte Studien

204

14.2.2 Cross-over-Studien

205

14.2.3 Nicht randomisierte Studien

206

14.3 Fazit

207

Literatur

208

15 Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bei therapieresistenten und schweren Depressionen (A. Pfennig, M. Bauer, C. Baethge)

211

15.1 Eigenschaften der SSRI

212

15.2 Wirksamkeit im Vergleich zu TZA

214

15.3 SSRI bei therapieresistenten Depressionen

215

15.3.1 Dosisoptimierung und Behandlungsverlängerung

215

15.3.2 Umstellung von TZA auf SSRI

215

15.3.3 Umstellung auf einen anderen SSRI

216

15.3.4 Zusammenfassende Bewertung

216

15.4 SSRI und Suizidalität

217

15.5 Fazit

217

Literatur

218

16 Monoaminoxidase-Hemmstoffe (I. Anghelescu)

221

16.1 Theoretischer Hintergrund

222

16.2 Indikationen

223

16.3 Anwendungsmöglichkeiten und Wirksamkeit

224

16.3.1 Hochdosisbehandlung mit irreversiblen MAO-Hemmern

225

16.3.2 Kombinationsbehandlung

227

16.4 Nebenwirkungen

229

16.5 Fazit

231

Literatur

231

17 Antidepressivakombinationen (P. Mavrogiorgou, G. Juckel)

233

17.1 Voraussetzungen und Indikationen

234

17.2 Einzelne Antidepressivakombinationen

235

17.2.1 Trizyklika und Tetrazyklika

235

17.2.2 Trizyklika oder Tetrazyklika und SSRI

235

17.2.3 Trizyklika oder Tetrazyklika und MAOH

236

17.2.4 Trizyklika und Venlafaxin

237

17.2.5 Verschiedene SSRI

237

17.2.6 SSRI und MAOH

238

17.2.7 SSRI und Trazodon

238

17.2.8 SSRI und Venlafaxin

238

17.2.9 SSRI und NaSSA

239

17.2.10 SSRI und NRI

240

17.2.11 SSRI und Bupropion

240

17.3 Verschiedene Augmentationsstrategien

240

17.3.1 Buspironaugmentation

241

17.3.2 Experimentelle Augmentationsstrategien

241

17.4 Fazit

242

Literatur

243

18 Augmentationsbehandlung mit Lithium (M. Bauer, M. Trendelenburg, T. Bschor)

245

18.1 Vorbemerkungen

246

18.2 Wirksamkeit in der Akuttherapie

247

18.2.1 Offene Studien

247

18.2.2 Kontrollierte Studien

249

18.3 Wirksamkeit in der Erhaltungstherapie

251

18.4 Responseprädiktion

252

18.5 Wirkmechanismus

252

18.6 Vergleichende Studien mit anderen antidepressiven Therapieformen

253

18.7 Praktische Durchführung der Lithiumaugmentation und mögliche Nebenwirkungen

254

18.8 Fazit

255

Literatur

255

19 Adjuvante Schilddrüsenhormonbehandlung (M. Bauer, U. Köberle, P.C. Whybrow)

259

19.1 Physiologische Bedeutung der Schilddrüsenhormone

260

19.2 Schilddrüsenfunktion und psychiatrische Erkrankungen

260

19.2.1 Ein. uss antidepressiver Therapie auf die Schilddrüsenfunktion

262

19.2.2 Zusammenhang zwischen HPT-Achse und Outcome

262

19.3 Therapiemöglichkeiten

262

19.3.1 Studien mit Trijodthyronin (T3)

262

19.3.2 Studien mit L-Thyroxin (L-T4)

263

19.3.3 T3 oder L-T4 oder Kombination aus beiden?

269

19.4 Hypothesen zum Wirkmechanismus

270

19.5 Praktische Durchführung, Nebenwirkungen und Kontrolluntersuchungen der L-T4- Hochdosisbehandlung

272

19.6 Fazit

274

Literatur

274

20 Kombinationen von Antidepressiva mit Neuroleptika und Benzodiazepinen (P. Mavrogiorgou, G. Juckel)

279

20.1 Antidepressiva plus Neuroleptika

280

20.1.1 Behandlung wahnhafter Depressionen

280

20.1.2 Therapieresistente Depressionen

282

20.1.3 Fazit

283

20.2 Antidepressiva und Benzodiazepine

284

20.2.1 Benzodiazepin-Monotherapie

284

20.2.2 Kombination von Benzodiazepinen mit Antidepressiva

285

20.2.3 Fazit

285

Literatur

286

21 Antikonvulsiva (F. Seemüller, H. Grunze)

289

21.1 Was man von der Epileptologie lernen kann

290

21.2 Theoretischer Hintergrund

290

21.3 Effekte von Antikonvulsiva auf Neurotransmittersysteme

291

21.4 Studien zur antidepressiven Wirksamkeit von Antikonvulsiva

292

21.4.1 Valproat

292

21.4.2 Carbamazepin

292

21.4.3 Lamotrigin

293

21.5 Antikonvulsiva bei therapieresistenten Depressionen

293

21.5.1 Carbamazepin

294

21.5.2 Lamotrigin

295

21.6 Praktische Hinweise

296

21.6.1 Carbamazepin

296

21.6.2 Lamotrigin

296

21.7 Fazit

296

Literatur

297

22 Akzeleration der Antidepressivaresponse und Augmentation mit Pindolol (F. Artigas, A. Adell, P. Celada)

301

22.1 Vorbemerkungen

302

22.2 Zentrales Serotonin- (5-HT-)System

303

22.2.1 Funktion der 5-HT1AAutorezeptoren beim antidepressiven Effekt

304

22.2.1 5-HT1A-Autorezeptor- Blockade als Möglichkeit der Wirkungsverbesserung

306

22.3 Pindolol: klinische Daten

307

22.3.1 Pindololdosierung und 5-HT1ARezeptor- Besetzung

310

22.3.2 Ist Pindolol ein 5-HT1ARezeptor- Antagonist?

310

22.4 Fazit

311

Literatur

311

23 Östrogen und Testosteron (H. Ernst, H.S. Silverman, N.L. Rasgon)

315

23.1 Steroidhormone

316

23.1.1 Endokrine Regelkreise

316

23.1.2 Neurobiologische Grundlagen

317

23.1.3 Zeitliche Schwankungen der Blutspiegel gonadaler Hormone

318

23.2 Therapiestudien

319

23.2.1 Östrogenmonotherapie bei Frauen

319

23.2.2 Östrogenaugmentation bei Frauen

321

23.2.3 Testosteronbehandlung bei Männern

323

23.2.4 Testosteronbehandlung bei Frauen

325

Literatur

327

24 Augmentation mit Psychostimulanzien (B. Woggon)

329

24.1 Theoretischer Hintergrund

330

24.2 Aktueller Kenntnisstand

330

24.3 Praktische Durchführung

331

24.3.1 Indikationsstellung

331

24.3.2 Zur Verfügung stehende Substanzen

331

24.3.3 Dosierung

332

24.3.4 Dauer und Kombinierbarkeit

333

24.3.5 Nebenwirkungen

333

24.3.6 Maßnahmen bei Wirkungsverlust

335

24.4 Fazit

335

Literatur

335

25 Dopaminagonisten (M.R. Lemke)

337

25.1 Dopamin und Depression

338

25.2 Präklinische und klinische Befunde

340

25.3 Einsatz bei therapieresistenter Depression

341

25.4 Fazit

343

Literatur

343

26 Bipolare Depressionen (T. Bschor, M. Bauer)

345

26.1 Unterschiede zwischen uni- und bipolaren Depressionen

346

26.1.1 Krankheitsimmanente Unterschiede

346

26.1.2 Behandlungsassoziierte Unterschiede

347

26.2 Behandlung der nichttherapieresistenten bipolaren Depression

347

26.2.1 Pharmakologische Behandlung

347

26.2.2 Nichtpharmakologische Behandlung

351

26.3 Behandlung der therapieresistenten bipolaren Depression

351

26.3.1 Stufe 1

352

26.3.2 Stufe 2

352

26.3.3 Stufe 3

353

26.3.4 Stufe 4

354

26.3.5 Erhaltungstherapie

355

26.4 Fazit

356

Literatur

356

III Nichtpharmakologische Behandlungsmöglichkeiten

361

27 Elektrokrampftherapie (H.W. Folkerts, D.Eser, T.C. Baghai)

363

27.1 Behandlungshäufigkeit

364

27.2 Wirkmechanismen

364

27.3 Stimulusdosierung

365

27.3.1 Stimulusdosierung bei unilateraler EKT

366

27.3.2 Stimulusdosierung bei bilateraler EKT

368

27.4 Indikationen

368

27.5 Studienergebnisse zur Wirksamkeit

369

27.5.1 Depressive und therapieresistente depressive Erkrankungen

369

27.5.2 Spezielle Subtypen depressiver Erkrankungen

370

27.5.3 Besondere Patientengruppen

371

27.6 Kontraindikationen

372

27.7 Risiken und Nebenwirkungen

373

27.7.1 Mortalität

373

27.7.2 Verschiedene leichtere und schwerer wiegende Nebenwirkungen

373

27.7.3 Kognitive Störungen

373

27.8 Praktische Durchführung

374

27.8.1 Elektrodenplatzierung

374

27.8.2 Stimulusdosierung

375

27.8.3 Anfallsdauer und therapeutischer Erfolg

377

27.8.4 Augmentation der Krampfauslösung

377

27.8.5 EEG als Qualitätsmarker

378

27.8.6 Kombination mit Psychopharmakotherapie

378

27.8.7 Behandlungshäufigkeit und -dauer

380

27.9 Rückfallverhütung nach erfolgreicher EKT

382

27.10 Fazit

382

Literatur

383

28 Repetitive transkranielle Magnetstimulation (F. Padberg, G. Juckel)

389

28.1 Vorbemerkungen

390

28.2 Technische Grundlagen

391

28.3 Tier- und humanexperimentelle Grundlagenbefunde

392

28.3.1 Verhaltenseffekte

392

28.3.2 Neurotransmission

392

28.3.3 Neuroendokrine Effekte

393

28.3.4 Modulation von Stimmung und Emotion

393

28.3.5 Funktionelle Bildgebung

393

28.4 Klinische Studien

394

28.4.1 Offene Pilotstudien

394

28.4.2 Studien zu neurobiologischen Effekten

394

28.4.3 Kontrollierte klinische Studien zur Wirksamkeit bei Major Depression

395

28.4.4 Vergleichsstudien mit EKT

397

28.5 Magnetokonvulsionstherapie

398

28.6 Sicherheitsaspekte

398

28.7 Prädiktion des Ansprechens auf rTMS

400

28.7.1 Bildgebungsstudien

400

28.7.2 Neurophysiologische und neuropsychologische Variablen

400

28.7.3 Klinische Parameter

400

28.8 Offene Fragen und Fazit

401

Literatur

403

29 Schlafentzug und Schlafphasenvorverlagerung (D. Riemann, U. Voderholzer, M. Berger)

409

29.1 Allgemeine Grundlagen

410

29.2 Theoretische Modelle

412

29.3 Studien zur Phase-Advance- Strategie

415

29.4 Praktische Durchführung

417

29.5 Fazit

417

Literatur

417

30 Lichttherapie (A. Mackert, B. Steinacher)

421

30.1 Saisonal abhängige Depressionen

422

30.1.1 Epidemiologie

423

30.1.2 Pathophysiologie

423

30.2 Lichttherapeutische Behandlung

424

30.2.1 Praktische Durchführung

424

30.2.2 Effektivität

424

30.2.3 Nebenwirkungen und Kontraindikationen

425

30.3 Lichttherapie bei nicht saisonal ausgeprägten Depressionen

425

30.4 Pharmakotherapeutische Alternativen bei SADPatienten

427

30.5 Therapieresistenz und Rezidivneigung

429

30.6 Eigene Erfahrungen

429

Literatur

431

31 Interpersonelle Psychotherapie (P. Dykierek, E. Schramm)

435

31.1 Vorbemerkungen

436

31.2 Allgemeine Grundlagen

437

31.3 IPT für stationär behandlungsbedürftige Depressive (IPT-S)

438

31.4 Erhaltungs- (oder Maintenance-)Therapie (IPT-M)

439

31.5 IPT bei Dysthymie (IPT-D)

440

31.6 Interpersonal Reconstructive Therapy (IRT)

441

31.7 Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP)

443

31.8 Fazit

445

Literatur

446

32 Kognitive Verhaltenstherapie (M. Hautzinger)

449

32.1 Kognitivverhaltenstheoretisches Verständnis von Depressionen

450

32.2 Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Vorgehen

451

32.2.1 Rahmenbedingungen und Basiselemente

452

32.2.2 Positive Erfahrungen, Aktivitätsaufbau, Strukturierung

452

32.2.3 Kompetenzen, instrumentelle Fertigkeiten, Interaktionsverhalten

453

32.2.4 Kognitive Therapieelemente

454

32.3 Wirksamkeit und Indikation

456

32.4 Merkmale einer wirksamen Psychotherapie bei chroni. zierten Depressionen

457

Literatur

458

33 Psychosoziale Faktoren (M. Wolfersdorf, A. Heindl, B. Schuh, J. Kornacher, U. Rupprecht, F. Keller)

461

33.1 Auswirkungen von Therapieresistenz auf das psychosoziale Funktionsniveau

462

33.2 Psychosoziale Risikofaktoren für Therapieresistenz und Chroni. zierung

462

33.3 Psychosoziale Faktoren im klinischen Alltag

464

33.4 Therapeutische Aspekte

464

33.5 Arbeitsfähigkeit, Rehabilitation, vorzeitige Berentung

467

33.6 Selbsthilfegruppen

469

Literatur

469

IV Strategien im Gesamtbehandlungsplan

473

34 Algorithmusgestützte Behandlung (A.J. Rush)

475

34.1 Vorbemerkungen

476

34.2 Therapieleitlinien und -algorithmen

477

34.2.1 Definition

477

34.2.2 Grundprinzipien und Limitierungen

478

34.2.3 Entwicklungsgrundlagen

478

34.2.4 Probleme bei der Implementierung

480

34.3 Definition des Therapieziels

481

34.4 Wirksamkeit von leitlinien- und algorithmusgestützter Depressionsbehandlung

482

34.4.1 Studien aus dem primärärztlichen Versorgungsbereich

482

34.4.2 Studien aus dem psychiatrischen Versorgungsbereich

483

34.5 Fazit

488

Literatur

488

35 Algorithmusgestützte Behandlung stationärer Patienten: das Berliner Algorithmusprojekt (M. Adli, K. Wiethoff, T.C. Baghai, M. Bauer)

493

35.1 Vorbemerkungen

494

35.2 Definition von Therapiealgorithmen

495

35.3 Das Berliner Algorithmusprojekt

496

35.4 TMAP und STAR*D

500

35.5 Weitere Algorithmusprojekte

501

35.6 Fazit

501

Literatur

502

36 Langzeitbehandlung und Suizidprävention bei rezidivierenden unipolaren Depressionen (T. Bschor, W. Felber)

505

36.1 Rezidivneigung

506

36.2 Abschnitte der Depressionsbehandlung

506

36.2.1 Erhaltungstherapie

507

36.2.2 Prophylaktische Therapie

510

36.3 Suizidprävention

513

36.3.1 Clozapinbehandlung

514

36.3.2 Lithiumbehandlung

514

36.4 Fazit

514

Literatur

515

37 Rezidivierende kurze depressive Episoden und Rapid Cycling (S. Kasper, L. Pezawas)

519

37.1 Rezidivierende kurze depressive Episoden

520

37.1.1 Epidemiologie

520

37.1.2 Diagnose und Differenzialdiagnose

521

37.1.3 Symptomatologie

521

37.1.4 Behandlung

522

37.2 Rapid Cycling

523

37.2.1 Definition

523

37.2.2 Studienergebnisse und Behandlungsempfehlungen

524

Literatur

525

V Zukunftsperspektiven

528

38 Modulation von Peptidrezeptoren (F. Tracik, K. Lieb, M. Bauer, A. Ströhle)

529

38.1 Kortikotropin-releasing- Hormon

530

38.1.1 CRH und HPA-System bei affektiven Störungen

531

38.1.2 Sind CRH-Antagonisten eine therapeutische Option?

533

38.1.3 Zukunftsperspektiven

533

38.2 Substanz P

533

38.2.1 Substanz P und NK-1- Rezeptor-Expression bei affektiven Störungen

534

38.2.2 Sind SP-Rezeptor- Antagonisten wirksame Antidepressiva?

534

38.2.3 Wie wirken SP-Rezeptor- Antagonisten?

535

38.2.4 Zukunftsperspektiven

536

38.3 Vasopressin

536

38.3.1 Physiologie

536

38.3.2 Welche Rolle spielt Vasopressin bei der Depression?

537

38.3.3 Zukunftsperspektiven

537

38.4 Fazit

537

Literatur

538

39 Neuroaktive Steroide A. Ströhle

541

39.1 Synthese neuroaktiver Steroide

542

39.2 Nichtgenomische Effekte

544

39.3 Verhaltensaktivität

545

39.4 Zukunftsperspektiven

546

Literatur

547

40 Molekulare Aspekte antidepressiver Therapien: Signaltransduktionskaskaden und Gentranskriptionsmechanismen (J. Thome, R.S. Duman, F.A. Henn)

551

40.1 Theoretischer Hintergrund

552

40.1.1 Intrazelluläre Signaltransduktion

552

40.1.2 Transkription und Expression von Zielgenen

553

40.1.3 Veränderungen der neuronalen Plastizität

554

40.1.4 Veränderungen auf Verhaltensebene

556

40.2 Forschungsbefunde

556

40.2.1 Neurotrophe Faktoren

556

40.2.2 Synaptische Vesikelproteine

557

40.2.3 Neuroneogenese

557

40.3 Zukunftsperspektiven

557

Literatur

558

41 Neuroprotektive Effekte der Antidepressiva und Mood Stabilizer (M. Tseng, L.T. Young)

559

41.1 Theoretischer Hintergrund

560

41.2 Neuroprotektive Effekte von Antidepressiva

560

41.3 Molekulare Pharmakologie von Mood Stabilizern

562

41.4 Zukunftsperspektiven

564

Literatur

564

42 Vagusnervstimulation (T.E. Schläpfer)

567

42.1 Grundlagen

568

43.2 Theoretische Überlegungen zur Vagusnervstimulation in der Depressionsbehandlung

570

42.3 Bisherige Ergebnisse

570

42.4 Diskussion

572

42.5 Zukunftsperspektiven

572

Literatur

573

43 Psychochirurgie und Tiefenhirnstimulation (G. Juckel, C. Winter, F. Padberg)

575

43.1 Depression und Hirnkreisläufe

576

43.2 Moderne Psychochirurgie

577

43.3 Tiefenhirnstimulation als neue Dimension für die Depressionsbehandlung

579

43.4 Zukunftsperspektiven

581

Literatur

582

44 Responseprädiktion durch Genotypisierung (J. Kirchheiner, J. Sasse, J. Brockmöller)

585

44.1 Vorbemerkungen

586

44.2 Genetische Polymorphismen im Bereich der Pharmakokinetik

587

44.3 Genetische Variabilität auf Seiten der Pharmakodynamik

592

44.4 Pharmakogenetische Diagnostik in der Arzneitherapie

597

44.5 Pharmakogenetisch begründete Therapieempfehlungen

597

44.6 Genotypisierung vs. therapeutisches Drugmonitoring und Phänotypisierung

600

44.7 Genotypisierung am Krankenbett: »Lab-on-achip «

601

44.8 Zukunftsperspektiven

601

Literatur

602

VI Praktische Behandlungsaspekte

606

45 Antidepressiva-Übersicht für die klinische Praxis A. Berghöfer, M. Adli, M. Bauer

607

45.1 Klassifikation der Antidepressiva

608

45.2 Pharmakologie der Antidepressiva

608

45.3 Pflanzliche Wirkstoffe

619

45.4 Leitlinien und Therapieempfehlungen

619

Literatur

619

Farbtafel

621

Sachwortverzeichnis

623