dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Newsletter

Schwarzbuch Lubminer Heide - Eine Chronik der Umweltgefährdung und Naturzerstörung an der Ostseeküste

von: Günther Vater

oekom verlag, 2013

ISBN: 9783865815705 , 468 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC,Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 23,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Schwarzbuch Lubminer Heide - Eine Chronik der Umweltgefährdung und Naturzerstörung an der Ostseeküste


 

Unweit von Greifswald in der Lubminer Heide an der Ostseeku?ste lassen sich, weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, schlimme Verfehlungen deutscher Industrie- und Umweltpolitik besichtigen. Dort, wo von 1973 bis 1990 ein Kernkraftwerk sowjetischer Bauart betrieben wurde, befindet sich heute ein riesiges 'Zwischenlager' fu?r radioaktive Abfälle aus ganz Deutschland, das aktuellen Sicherheitsanforderungen nicht gewachsen ist. Die Lubminer Heide liegt zwar inmitten der beliebtesten deutschen Tourismusregion zwischen Usedom und Ru?gen und ist von hochrangigen Naturschutzgebieten dicht umgeben. Doch werben Wirtschaft und Politik um großindustrielle Ansiedlungen ausgerechnet an diesem Standort und versuchen, einen 'europäischen Energieknotenpunkt' zu etablieren. Die Anlandestation der russischen Ostseepipeline wurde bereits errichtet. Gu?nther Vater bringt mit diesem zeitgeschichtlichen Panorama fragwu?rdige Verflechtungen von Politik und Großindustrie, zweifelhafte Manipulationen und Täuschungsversuche ans Tageslicht. Und er zeigt Erfolge bu?rgerlicher Einmischung, die zum Engagement fu?r Umwelt- und Naturschutz ermutigen. Das Schicksal des norddeutschen Landstrichs steht beispielhaft fu?r Herausforderungen, die uns alle angehen.

Gu?nther Vater, Jahrgang 1936, studierte Biologie an der Universität Greifswald, forschte und lehrte an der TU Dresden und leitete ein Referenzlaboratorium am Hygiene-Institut Leipzig. Seit 2002 wieder in Greifswald, engagiert er sich fu?r die Rettung der Lubminer Heide und angrenzender Naturschutzgebiete. Seine Expertisen fu?r Bu?rgerinitiativen und Umweltverbände trugen dazu bei, den Bau eines Kohlekraftwerks an der Ostseeku?ste zu verhindern.