dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Funktionale Sicherheit nach ISO 26262 - Ein Praxisleitfaden zur Umsetzung

von: Vera Gebhardt, Gerhard M. Rieger, Jürgen Mottok, Christian Gießelbach

dpunkt, 2013

ISBN: 9783864913396 , 338 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 39,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Funktionale Sicherheit nach ISO 26262 - Ein Praxisleitfaden zur Umsetzung


 

Dieses Buch behandelt alle Aspekte des funktionalen Sicherheitsmanagements und beschreibt die Anforderungen der ISO 26262 im Detail. Es wird nicht nur dargestellt, was in der Norm gefordert wird, sondern auch wie die Anforderungen erfüllt werden können. Dies geschieht anhand eines durchgängigen Praxisbeispiels aus dem Automotive-Bereich. Umfangreiche Umsetzungsbeispiele, hilfreiche Vorlagen und praktische Anwendungstipps begleiten den Leser durch alle behandelten Phasen des Sicherheitslebenszyklus und fördern das Verständnis für den Aufbau eines funktionalen Sicherheitsmanagements.

Vera Gebhardt zertifizierte SPICE-Assessorin, iSQI Certified Professional for Project Management, Principal Consultant funktionale Sicherheit und Hauptniederlassungsleiterin der tecmata GmbH. Sie ist verantwortlich für die Bereiche Personal, funktionale Sicherheit, Qualitätsmanagement und Projektmanagement sowie für den Ausbau des gesamten Geschäftsnetzes. Vera Gebhardt ist Gründerin und Fachgruppenleiterin der FG Safety im ASQF und Verfasserin zahlreicher Fachvorträge. Gerhard M. Rieger Bis 2001 war Herr Rieger als Marktsegmentverantwortlicher für den Bereich sicherheitsrelevante elektronische Systeme bei der TÜV Product Service GmbH tätig und wechselte 2001 zur TÜV Informationstechnik GmbH des RWTÜV als Abteilungsleiter der Prüfstelle 'Safety Approval Service'. Sein Aufgabenbereich umfasste den Aufbau des Arbeitsgebiets der funktionalen Sicherheit, personelle Führung sowie die wirtschaftliche Verantwortung der Prüfstelle. Er baute im Mutterkonzern RWTÜV den Aufgabenbereich funktionale Sicherheit weiter aus und wechselte 2004 in die Abteilung Safety Related Services des RWTÜV (seit 2006 TÜV NORD Sys-Tec GmbH & Co. KG). Dort leitete er bis 2010 die Geschäftsstelle in Augsburg und das Arbeitsgebiet 'Functional Safety'. Seit 2011 führt er den Ausbau der Geschäftsstelle Augsburg sowie die Erweiterung des Themengebiets funktionale Sicherheit bei der TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG fort. Herr Rieger ist Verfasser zahlreicher Fachartikel und hält im Elitestudiengang Informatik der Universität Augsburg Vorlesungen zum Thema 'Funktionale Sicherheit'. Prof. Dr. Jürgen Mottok lehrt Informatik an der Hochschule Regensburg. Seine Lehrgebiete sind Software Engineering, Programmiersprachen, Betriebssysteme und Functional Safety. Er leitet das Laboratory for Safe and Secure Systems, ist Beirat des Bavarian Cluster of IT-Security and Safety, Beirat des Automotive Forum Sicherheit Software Systeme, Beirat des ASQF Safety, Mitglied des Leitungsgremiums der Regionalgruppe Ostbayern der Gesellschaft für Informatik, Organisator des Fachdidaktik-Arbeitskreises Software Engineering der Bayerischen Hochschulen und Projektleiter der mit kooperativen Promotionsverfahren ausgestatteten Forschungsprojekte DynaS3 und VitaS3, S3OP und S3EMO. Partner in den Forschungsprojekten sind die AVL Software und Funktions GmbH, die Continental Automotive GmbH, die iNTENCE Automotive GmbH, die Manu AG und die exida GmbH. Prof. Dr. Jürgen Mottok ist in Programmkomitees zahlreicher wissenschaftlicher Konferenzen vertreten. Er ist Träger des Preises für herausragende Lehre, der vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vergeben wird. Christian Gießelbach studierte Mathematik und Informatik an der Universität zu Köln und war zunächst als Softwareentwickler für die IVU Traffic Technologies AG tätig. 2007 wechselte er zur tecmata GmbH und betreut dort als Experte für Softwarearchitektur sowie als Testdesigner unterschiedliche Industrieprojekte im Bereich sicherheitsrelevanter Embedded-Entwicklung. Christian Gießelbach ist Principal Consultant für funktionale Sicherheit und verantwortlich für die Konzeption sicherer Softwaresysteme. Er ist Mitglied in der ASQF-Fachgruppe Safety und Berater der Expertengruppe Funktionale Sicherheit der tecmata GmbH.