dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Wortgebrauchsverschiebung von 'Atom-' zu 'Kern-'

von: Daniel Krohne

GRIN Verlag , 2005

ISBN: 9783638344173 , 7 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 0,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Wortgebrauchsverschiebung von 'Atom-' zu 'Kern-'


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2,0, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Abteilung für deutsche Philologie und Linguistik), Veranstaltung: Hauptseminar: Gegenwartssprache, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Atom, das; a) kleinste mit chemischen Mitteln, jedoch mit physikalischen Mitteln noch weiter zerlegbare Einheit eines chemischen Elements, die noch die für das Element charakteristischen Eigenschaften besitzt: In den guten alten Zeiten hielt man das A. für das kleinste Elementarteilchen (Tempo 1, 1989, 88); winziges Teilchen, kaum wahrnehmbares Bruchstück: (Duden. Das große Wörterbuch der deutschen Sprache in zehn Bänden. 3.Auflage. Band1 1999, S.309) Kern, der; [...] 2. (Biol.) kurz für Zellkern. 3. (Physik) kurz für Atomkern: leichte -e (Atomkern mit wenigen Protonen u. Neutronen); schwere -e (Atomkern mit vielen Protonen u. Neutronen); den Kern eines Atoms spalten; -e verschmelzen. (Duden. Das große Wörterbuch der deutschen Sprache in zehn Bänden. 3. Auflage. Band5 1999, S.2098). Trotz der gewaltigen Zerstörungskraft und dem Schrecken der Bevölkerung vor den Gefahren der Atombombe, gelingt es, die Erforschung und Entwicklung der Atomtechnik nach 1945 mit allgemeiner Zustimmung zu propagieren und zu finanzieren. So wird 'In der Nachkriegszeit [...] die friedliche Kernenergienutzung in der weltweiten Öffentlichkeit größtenteils akzeptiert'1. In der Bundesrepublik wird die praktische Nutzung der Atomtechnik mit der Wiedererlangung der staatlichen Souveränität möglich. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es der Bundesrepublik durch die Alliierten verboten, sich auf dem Nukleargebiet zu betätigen. Man versteht die Atomenergie2 als Technologie der Zukunft und richtet im Oktober 1955 deshalb eigens ein Ministerium für Atomfragen dafür ein.3