dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Nhen für Dummies

Nhen für Dummies

von: Jan Saunders Maresh

Wiley-VCH, 2015

ISBN: 9783527667796 , 351 Seiten

2. Auflage

Format: ePUB

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 14,99 EUR

Exemplaranzahl:  Preisstaffel

Für Firmen: Nutzung über Internet und Intranet (ab 2 Exemplaren) freigegeben

Derzeit können über den Shop maximal 500 Exemplare bestellt werden. Benötigen Sie mehr Exemplare, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mehr zum Inhalt

Nhen für Dummies


 

1

Die Welt von Nadel und Faden

In diesem Kapitel

Entdecken, warum Sie nähen sollten

Ein Blick auf den Nähvorgang an und für sich

Herausfinden, wie man durch Nähen Geld spart und Ressourcen schont

Warum sollten Sie nähen? Zum einen weil es einfach Spaß macht, zum anderen weil Sie etwas Nützliches und Schönes herstellen und außerdem noch von Familie und Freunden für Ihr Talent bewundert werden. Ganz nebenbei lernen Sie etwas über Stoffe, Materialien und Mode, das Sie auch an anderer Stelle gut gebrauchen können.

Viele denken beim Nähen nur an das Herstellen von Kleidung. Wenn Sie sich aber einmal gezielt umsehen, werden Sie staunen, wie viel Stoff überall verarbeitet wird. Sie können Halloween- oder Karnevalskostüme nähen, Stofftiere, Abschlussballkleider und Taschen. Denken Sie auch an Wohnungsdekorationen: Was wäre ein schön gedeckter Tisch ohne Tischwäsche (selbst genähte natürlich)? Sie können Ihrer Einrichtung neuen Schwung geben mithilfe von Kissenbezügen für jede Jahreszeit oder neuer Bettwäsche. Suchen Sie ein Geschenk? Nähen Sie eine Decke oder ein Set Servietten. All dies und mehr können Sie kreieren, wenn Sie wissen, wie man näht. Entdecken Sie die Möglichkeiten der Welt von Nadel und Faden.

Weil die Welt von Nadel und Faden so vielseitig ist, ich aber nur wenige Seiten zur Verfügung habe, wurde das Buch für Sie sinnvoll strukturiert. Zuerst erfahren Sie alles über den Nähvorgang, was Sie für Kleidungsstücke brauchen. Dann lernen Sie Techniken für Wohnprojekte kennen und erhalten schließlich Tipps und Tricks, um aus unpassenden Kleidungsstücken tragbare Modelle zu machen. Wenn Sie erst einmal entdeckt haben, welche kreativen Möglichkeiten Ihnen der Umgang mit Nadel und Faden eröffnet, und erste Erfolge erzielt haben, werden Sie schnell mehr wollen.

Was kommt zuerst, die Idee oder das Werkzeug?

Als Jugendliche konnte ich mir wenig neue Kleidung leisten. Daher ließ ich mich von Zeitschriften und Modeläden inspirieren und von den Preisen meist abschrecken. Also durchwühlte ich die Schnittmusterkataloge nach erschwinglichen Schnitten für Jugendliche.

Im Stoffgeschäft suchte ich dann nach dem passenden Material – dem richtigen Stoff und dem nötigen Zubehör. Damals ahnte ich nicht, dass ich auf diese Weise Fähigkeiten erwarb, die mir noch heute von Nutzen sind.

Für mich steht immer die Idee, die Inspiration, an erster Stelle, erst dann mache ich mich auf die Suche nach dem notwendigen Material für das Projekt. Dazu gehören natürlich auch die richtigen Werkzeuge, nämlich solche, die das Arbeiten zum Vergnügen machen.

Das Vergnügen, mit gutem Werkzeug zu arbeiten

Sie können ein Fünf-Gänge-Menü für acht Personen in verbeulten Töpfen und Pfannen über einem offenen Feuer kochen, aber es wird Ihnen wenig Freude machen. Sie können auch ein Kleidungsstück komplett von Hand nähen, aber Sie brauchen dafür viel Zeit und Geduld und möglicherweise gefällt Ihnen das fertige Teil nicht. Für mich gehören zum Nähspaß hochwertige Werkzeuge unbedingt dazu. Ich möchte nicht mit der alten Werkstattschere meines Mannes arbeiten oder mit Stecknadeln aus einer Hemdenverpackung. Natürlich bedeuten gute Werkzeuge auch eine Investition. Bedenken Sie aber, dass Sie mit guten Werkzeugen auch bessere Ergebnisse erzielen. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Nähen das Richtige für Sie ist, versuchen Sie es mit einem Schnupperkurs bei einem Fachhändler. Hier können Sie viele Geräte erst einmal ausprobieren.

In Kapitel 2 stelle ich Ihnen einige meiner Lieblingswerkzeuge und Hilfsmittel vor. Neben dem richtigen Schnittmuster und dem passenden Stoff tragen auch die folgenden Dinge zu einem erfolgreichen Näherlebnis bei:

Messhilfen für kleine und große Strecken: Ich verwende ein 15 cm großes Handmaß, ein Kunststoffmaßband und ein durchsichtiges Lineal.

Schneidewerkzeuge: Neben meiner 20 cm großen Schneiderschere mit gebogenem Griff benutze ich eine kleine, 12 cm große Schere und eine Stickschere zum Auftrennen oder Einschneiden. Für lange gerade Schnitte eignet sich am besten ein Rollschneider.

Markierwerkzeuge: Sie brauchen einen Markierstift für dunkle und einen für helle Stoffe. Ich verwende am liebsten wasserlösliche Schneiderkreide oder selbstlöschende Markierstifte.

Stecknadeln als Fixierhilfe: Für fast alle Näharbeiten verwende ich Stecknadeln mit Glaskopf. Um sie beisammenzuhalten, habe ich drei Magnethalter (einen an meinem Bügeleisen, einen auf meinem Zuschneidetisch und einen neben meiner Nähmaschine). Außerdem verwende ich ein Nadelkissen am Handgelenk.

Hand- und Maschinennadeln: Mit der Zeit verschleißen Nadeln und müssen ersetzt werden. Speziell Handnähnadeln gibt es für fast jeden Zweck. Praktisch sind die selbsteinfädelnden oder auch Patentnadeln, da man den Faden nicht durch das Öhr schieben muss, sondern einfach durch den Schlitz zieht (ganz ohne Lesebrille).

Nähgarn: Legen Sie Wert auf hochwertiges Nähgarn (kaufen Sie keine Sonderposten). Mehr Informationen über die Wahl des richtigen Garns finden Sie in Kapitel 2.

Eine gute Nähmaschine, die das Nähen zum Vergnügen macht: Sie brauchen eine gute, keine teure Nähmaschine – und sie muss auch nicht brandneu sein. Sie sind gut beraten, wenn Sie Ihre Nähmaschine bei einem Händler kaufen, der auch die Wartung übernimmt und Ihnen eine Einweisung geben kann.

Eine Overlock-Maschine, die Sie auf ein neues Level bringt: Als Einsteiger brauchen Sie keine Overlock-Maschine. Wenn Sie jedoch mehr Erfahrung haben, werden Sie damit schneller und besser arbeiten können (wie mit einer Mikrowelle in der Küche).

Stoffe und Materialien kennenlernen

Beim Nähen lernen Sie automatisch mehr über Stoffe, ihre Zusammensetzung und ihre Eigenschaften beim Waschen, Bügeln und Tragen. Dieses Wissen ist auch beim Kleiderkauf nützlich. Denken Sie beim Stoffkauf auch an Ihre wertvolle Zeit und Arbeitskraft und kaufen Sie den besten Stoff, den Sie sich leisten können. Worauf sollten Sie also achten?

Stoffe sind aus Garnfäden oder Fasern gewebt oder gewirkt. Je nach Material der Garnfäden hat der Stoff bestimmte Eigenschaften, die ihn für manche Projekte besonders geeignet oder ungeeignet machen. (Mehr Informationen über die gebräuchlichsten Materialien finden Sie in Kapitel 3.)

Wenn Sie ein bestimmtes Material suchen, lassen Sie sich im Fachhandel beraten. Sie brauchen nicht schüchtern zu sein, die Verkäufer teilen ihr Fachwissen gerne mit Ihnen, also profitieren Sie ruhig davon. Sie sparen nicht nur Zeit, sondern vermeiden möglicherweise auch Enttäuschungen.

Kurzwaren finden

Im Fachhandel gibt es gewöhnlich Wanddisplays voller Kurzwaren. Neben Steck- und Nähnadeln, Scheren, Maßbändern und Knöpfen finden Sie hier BH-Verschlüsse, Knieflicken oder Kragenstäbchen. Die Beschreibung Ihres Schnittmusters enthält gewöhnlich eine Liste aller Kurzwaren, die Sie für das Projekt benötigen. Falls Sie etwas nicht direkt finden, lassen Sie sich beraten.

Schnittmuster auswählen

Im Fachhandel finden Sie Kataloge mit Schnittmustern, in denen Sie stöbern können. Aber auch das Internet bietet eine große Auswahl. Meist reicht es, das gewünschte Projekt und den Zusatz »Schnittmuster« einzugeben und schon finden Sie eine Auswahl an Schnitten, möglicherweise auch von einem weniger bekannten Designer.

Wählen Sie ein Schnittmuster passend zu Ihren Fähigkeiten. Auch wenn ein Schnitt als einfach bezeichnet wird, werden vielleicht einige Fähigkeiten vorausgesetzt. Wählen Sie als Einsteiger auch tatsächlich entsprechende Schnitte; Sie vermeiden auf diese Weise frustrierende Näherfahrungen.

Lesen Sie die komplette Schnittanleitung durch, sie enthält wertvolle Informationen: Welcher Stoff eignet sich für das Projekt? Wie viel Stoff brauchen Sie für Ihre Kleidergröße? Welche Kurzwaren brauchen Sie? Wie sieht das Kleidungsstück eigentlich von hinten aus?

Schnittmuster enthalten gewöhnlich verschiedene Variationen eines Grundschnittes. Die Schnittübersicht zeigt Ihnen, welche Teile Sie für welche Variante benötigen und wie Sie die Schnitte auf dem Stoff auslegen sollten. Außerdem erfahren Sie Schritt für Schritt, wie das Projekt genäht wird. Selbst nach so vielen Jahren Näherfahrung lese ich immer noch die Schnittanleitungen durch, um mich zu vergewissern, dass ich nichts vergessen habe. Mehr Informationen über Schnittanleitungen finden Sie in Kapitel 4.

Verwenden Sie dieses Buch als zusätzliche Unterstützung zu...