dummies
 
 

Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis

Nur ebooks mit Firmenlizenz anzeigen:

 

Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen

von: Gilbert Probst, Steffen Raub, Kai Romhardt

Gabler Verlag, 2013

ISBN: 9783834945631 , 323 Seiten

7. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 46,99 EUR

Exemplaranzahl:


Mehr zum Inhalt

Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen


 

Vorwort zur siebten Auflage

5

Vorwort zur ersten Auflage

8

Inhalt

9

Einführung: Wissenswertes über dieses Buch

13

1. Kapitel

14

Herausforderung Wissensmanagement

14

Herausforderung Wissensmanagement

16

Manager entdecken Wissen

16

Turbulenz statt Transparenz

19

Bedrohung oder Chancen durch steigende Wissensintensität?

20

Zusammenfassung

24

Leitfragen

25

2. Kapitel

26

Die Wissensbasis des Unternehmens

26

Die Wissensbasis des Unternehmens

28

Die Grundelemente der Wissensbasis

29

Individuen und Kollektive bilden die Wissensbasis

31

Wissensarbeiter als Hauptwertschöpfer

32

Kollektive Fähigkeiten: Mehr als die Summe der Experten

34

Die entscheidenden Begriffe

36

Zusammenfassung

37

Leitfragen

38

3. Kapitel

39

Bausteine des Wissensmanagements

39

Bausteine des Wissensmanagements

41

Forderungen der Praxis: Pragmatisch, einfach, nutzbar

41

Durch Action Research zum Wissensmanagement-Konzept

42

Identifikation der wichtigsten Ansatzpunkte

42

Pragmatische Bausteine des Wissensmanagements

44

Wissensmanagement als Integrationsauftrag

46

Zusammenfassung

47

Leitfragen

47

4. Kapitel

48

Wissensziele definieren

48

Wissensziele definieren

50

Warum Wissensmanagement?

51

Wissensziele auf verschiedenen Ebenen

53

Warum ist uns unser Wissen wertvoll?

53

Welches Wissen wollen Sie aufbauen?

58

Die Übersetzung von Visionen ins Konkrete

65

Fallstricke bei der Formulierung von Wissenszielen

68

Zusammenfassung

72

Leitfragen

72

5. Kapitel

74

Wissen identifizieren

74

Wissen identifizieren

76

Wenn das Unternehmen wüsste, was es weiß

78

Die unbekannten Experten

80

Kollektive Fähigkeiten sichtbar machen

85

Wissen, was die anderen wissen

92

Externe Wissensträger und -quellen

93

Aufbau externer Netzwerke

95

Das Internet: Universales Suchmedium?

96

Wissenslücken

100

Zusammenfassung

102

Leitfragen

102

6. Kapitel

103

Wissen erwerben

103

Wissen erwerben

105

Einkauf externer Experten

109

Fremde Wissensbasen anzapfen

112

Wissen der Stakeholder ins Unternehmen holen

115

Erwerb von Wissensprodukten

118

Zusammenfassung

121

Leitfragen

121

7. Kapitel

122

Wissen entwickeln

122

Wissen entwickeln

124

Neues entsteht nicht nur in Forschungslabors

124

Barrieren der Wissensentwicklung

126

Individuelle Wissensentwicklung

128

Kreativität versus systematisches Problemlösen

129

Kontexte, welche das Neue ermöglichen

129

Geburtshelfer des Neuen

131

Aufbau von Routinen und Vertrauen

135

Wie Wissen zwischen Individuen entsteht

136

Hochleistungsteams und ihre Fähigkeiten

137

Dem Neuen ein Zuhause geben

140

Zusammenfassung

151

Leitfragen

151

8. Kapitel

152

Wissen (ver)teilen

152

Wissen (ver)teilen

154

Die richtigen Rahmenbedingungen für Wissens(ver)teilung

155

Hebeln durch Teilen

159

Nicht jeder muss alles wissen

161

Wissensmultiplikation

163

Schaffung von Wissensnetzwerken

165

Kontextsteuerung durch Infrastrukturgestaltung

166

Wissens(ver)teilung organisatorisch unterstützen

166

Wissens(ver)teilung über elektronische Netze

169

Das Potenzial hybrider Systeme

174

Teilungsbereitschaft fördern

176

Transfer von „Best Practices“ – Eine aktuelle Herausforderung

178

Wissensteilung zwischen Mexiko und Deutschland

180

Best-Practice-Transfer zwischen Thailand und Vietnam

181

Communities of Practice

183

Zusammenfassung

187

Leitfragen

188

9. Kapitel

190

Wissen nutzen

190

Wissen nutzen

192

Nutzungsbereitschaft fördern

194

Der Wissensnutzer als Kunde

195

Nutzungsorientierte Gestaltung von Arbeitssituationen

198

Zusammenfassung

203

Leitfragen

204

10. Kapitel

205

Wissen bewahren

205

Wissen bewahren

207

Selegieren des Bewahrungswürdigen

211

Das Speichern von Wissen

216

Individuelle Bewahrung oder „Wer weiß das noch?“

216

Die Bewahrung im kollektiven Gedächtnis

219

Das elektronische Gedächtnis des Unternehmens

222

Aktualisieren und erinnern

225

Zusammenfassung

228

Leitfragen

229

11. Kapitel

230

Wissen bewerten

230

Wissen bewerten

232

Das Problem: Wie messe ich Wissen?

233

Wichtiges wird nicht gemessen

235

Das Falsche wird gemessen

235

Wissensindikatoren

236

Mehrdimensionale Wissensmessung

240

Alternative Messmethoden

243

Zusammenfassung

247

Leitfragen

248

12. Kapitel

249

Verankerung des Wissensmanagements

249

Verankerung des Wissensmanagements

251

Den richtigen Einstieg finden

252

Webapplikationen zur Wissensteilung

254

Die eigene Wissenskultur verstehen

259

Innovative Wissensstrukturen und Wissenssysteme erproben

261

Gesucht: Wissensmanager

265

Wissensmanagement – ganz persönlich umgesetzt

267

Zusammenfassung

275

Leitfragen

275

13. Kapitel

276

Erfahrungen aus der praktischen Umsetzung: Wissensmanagement als Problem des Change Management

276

Erfahrungen aus der praktischen Umsetzung

278

14. Kapitel

284

Fangen Sie an!

284

Fangen Sie an!

286

Anmerkungen

289

Literaturverzeichnis

307

Verzeichnis der Abbildungen

321

Die Autoren

323